zur Navigation springen

Landeszeitung

24. März 2017 | 23:06 Uhr

Holsteiner Straße : Kahlschlag in der Fußgängerzone

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

19 Äpfelbäume wurden entfernt. Die Sanierung der Straße verzögert sich um Monate.

Spezialauftrag in der Holsteiner Straße – 19 Zierapfelbäume wurden gestern entfernt. Damit ist das Startsignal für die Sanierung der Einkaufszone gegeben. Mit einem Spezialbagger gruben Arbeiter einen Baum nach dem anderen aus. Der Wurzelballen wurde in Sackleinen eingeschlagen und mit Draht umwickelt, bevor die Bäume abtransportiert wurden. Nach Angaben von Ulli Clausen vom Fachdienst Tiefbau sollen die Zieräpfel auf einer Wiese an der Untereider wieder eingepflanzt werden. Die Bäume seine zwar schon alt, aber noch vital, sagte er.

In der Holsteiner Straße sollen im Zuge der Sanierung junge Zierkirschen, die keine Früchte tragen, gepflanzt werden. Damit reagiere man auch auf die Kritik von Geschäftsleuten, die sich über Verschmutzungen durch die Früchte des Zierapfels beschwert hatten. Sie beklagten, dass ihre Kunden den Schmutz in ihre Geschäfte trügen. „Außerdem werden die bisherigen Hochbeete, in denen die Bäume standen, entfernt. Die Zierkirschen werden dann an Stellen gepflanzt, die man flexibler bestimmen kann“, machte Clausen deutlich. Zurzeit arbeite man an der Aufstellung eines neuen Bauzeitenplans, erklärte er.

Den bisher anvisierten Baubeginn im April habe man verschoben, voraussichtlich auf Juni. Das hinge mit den Förderrichtlinien zusammen. Zudem wolle man den Zeitplan mit den Gastronomen absprechen, die Außensitzplätze anbieten. Es könne dazu kommen, dass der Baubeginn sogar noch weiter zum Herbst oder Winter verschoben werde. Die Erneuerung der Holsteiner Straße ist der letzte große Straßenausbau im Zuge der Aufwertung des Innenstadt-Quartiers. Bisher wurden die Torstraße und die Schleuskuhle saniert. Die Gesamtkosten für die Holsteiner Straße betragen 1,05 Millionen Euro, von denen die Stadt 350  000 Euro selbst zu tragen hat. Die Grünen hatten in der Stadtvertretung gegen die Sanierung der Holsteiner Straße gestimmt. „Nur weil noch so viele Fördermittel da sind, wird eine Straße erneuert, die noch intakt ist“, kritisierte Ratsherr Klaus Schaffner die Entscheidung. „Das ist Steuergeldverschwendung.“ Der Antrag der Grünen, die vorhandenen Bäume zu erhalten, wurde ebenfalls abgelehnt. Anfangs sei davon gesprochen worden, diese „einfach abzuhacken“, erinnerte sich Schaffner. Dass die Zieräpfel nun fachgerecht ausgegraben wurden und an der Untereider wieder eingepflanzt werden sollen, stimmte ihn versöhnlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen