zur Navigation springen

Landeszeitung

03. Dezember 2016 | 10:43 Uhr

Jugendfeuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Morgen vor genau zehn Jahren wurde die Jugendfeuerwehr Rendsburg gegründet. Die 35. Jugendfeuerwehr des Kreises ging am 27. Mai 2006 mit 29 Jugendlichen an den Start.

Die Initiatoren der Jugendfeuerwehr bewiesen Weitsicht. Das Interesse an der Jugendfeuerwehr ist nach wie vor hoch, und dank der ständigen Neuzugänge ist es den Ausbildern gelungen, eine aktive und lebendige Truppe zu formen.

Die heute 33 Jugendlichen haben unter der Führung von Jugendfeuerwehrwartin Linda Dähne und ihren Vorgängern schon einiges erreicht. Bereits fünf Mal haben sie erfolgreich an den Übungen zur „Leistungsspange“ teilgenommen – eine höhere Auszeichnung gibt es im Bereich der deutschen Jugendfeuerwehr nicht. Den Rendsburgern haben sie ihr Können an zahlreichen Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Schleswig-Holstein-Tag oder den Osterfeuern gezeigt. Auch die aktive Wehr profitiert von der Ausbildung bei der Jugendfeuerwehr. Insgesamt 16 Jugendliche leisten zurzeit in der aktiven Wehr ihren Dienst, vier weitere Jugendliche sollen im nächsten Jahr folgen. Wehrführer Gerrit Hilburger ist glücklich darüber, dass der Vorstand der Feuerwehr sich seinerzeit für die Gründung einer Jugendfeuerwehr ausgesprochen hat. „Es ist wichtig, in den eigenen Reihen Nachwuchs auszubilden“, sagt Hilburger. Für die Ausbilder gibt es ein großes Lob. „Sie machen eine wirklich gute Arbeit und investieren eine Menge Zeit in die Ausbildung und Gestaltung der Dienste und Veranstaltungen." sagt der Wehrführer.

Das Jubiläum beginnt am Samstag zunächst mit einem Orientierungsmarsch rund um das Jugendfeuerwehrzentrum. Die Geländeübung findet gemeinsam mit anderen Jugendfeuerwehren des Kreises Rendsburg-Eckernförde, dem Technischen Hilfswerk, der Johanniter, einer befreundeten Wehr aus Kopenhagen und der Partnerwehr aus Rathenow statt. Ausgangspunkt für die Übung ist das Jugendfeuerwehrzentrum an der P.H.Eggers Straße 22, das am Samstag vollständig in der Hand der jungen Brandschützer ist. Anwohner sollten sich also nicht über die zahlreichen Jugendgruppen wundern, die ihnen dann entlang des Kanals oder im Nobiskrüger Gehölz begegnen. Ab 9 Uhr morgens zeigen die Nachwuchsfeuerwehrkräfte im und rund um das Jugendfeuerwehrzentrum, was sie drauf haben. Mehrere Spielstationen sind aufgebaut, an denen sie ihr Geschick und ihr Wissen unter Beweis stellen können. Und einige, an denen sie vielleicht auch einfach etwas Glück brauchen.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mai.2016 | 11:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen