zur Navigation springen
Landeszeitung

25. April 2017 | 01:06 Uhr

Ausstellung : Humorvolles Landleben

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die „Local Heroes“ sind bekannt im ganzen Land. Mit seinen Zeichnungen kommentiert Cartoonist Kim Schmidt das Landleben. Eine Ausstellung mit seinen Werken ist in Groß Vollstedt eröffnet worden.

Umweltminister Robert Habeck sparte nicht mit Lob: „Du bist ’ne große Nummer für Schleswig-Holstein.“ Mit einem launigen Vortrag eröffnete der politische Gast eine Ausstellung mit Werken des Cartoonisten Kim Schmidt. Seine Arbeiten sind noch bis ins neue Jahr hinein während der normalen Öffnungszeiten im Landgasthof Groß Vollstedt zu bewundern.

Der Saal im Landgasthof war gut gefüllt, als Bürgermeister Heinz Volkmann die Bilderschau offiziell eröffnete. Volkmann betonte in seiner Begrüßung die Bedeutung der Cartoon-Ausstellung für den Ort, „denn die Gemeinden stehen in einem gewissen Wettbewerb“, und daher sei es gut, dass sich Groß Vollstedt mit einem ebenso hochkarätigen wie abwechslungsreichen kulturellen Angebot profiliere. Schmunzelnd ergänzte der Bürgermeister, dass das „Landleben“, welches Kim Schmidt in seinen Cartoons porträtiere, in Groß Vollstedt ja ohnehin alltägliche Wirklichkeit sei, daher passten die Bilder ganz ausgezeichnet in den Ort.

Robert Habeck outete sich anlässlich der Ausstellungseröffnung als echter Schmidt-Fan: „Die Bilder, die Sie hier sehen, hingen noch bis vor wenigen Tagen bei mir im Ministerium, darunter auch ein Bild, das mir Kim geschenkt hat – das hätte ich gerne irgendwann wieder. . .“ Habeck unterstrich in seiner Einführung in das Werk von Kim Schmidt, dass die Bilder ein Lebensgefühl Schleswig-Holsteins widerspiegelten: Nichts sei so ernst, dass man nicht irgendwann darüber lachen könne. „Zudem sind die Cartoons, das darf man nicht vergessen, auch eine Art Panorama unserer heutigen Zeit“, so Habeck, denn Kim Schmidt schaffe es immer wieder, aktuelle und zum Teil kontrovers diskutierte Themen mittels seiner Figuren genau auf den Punkt zu bringen. „Er steht in der Tradition der großen Fabelerzähler“, schloss der Minister, „denn seine Bilder lassen die Menschen über ihre eigenen Schwächen und Fehler lachen, weil Kim Schmidt sie auf Kühe oder Schweine projiziert.“

„Ich wohne ja selbst auf dem Land, und da habe ich auch die besten Ideen“, verriet Kim Schmidt, der sich sichtlich über das große Interesse an seinem Werk freute. „Ich bin allerdings auch sehr dankbar, dass es in Schleswig-Holstein Konfliktthemen wie den Maisanbau gibt, denn das sind die besten Inspirationen.“ Etwa zwei bis drei Stunden braucht der Cartoonist von der Idee bis zum fertigen Bild, „je nach dem, wie aufwändig die Zeichnung ist: Ein Feuerwehrauto ist zum Beispiel schwieriger als eine Wiese mit Kühen.“

Die rund 30 in Groß Vollstedt gezeigten Arbeiten bilden einen Querschnitt durch das zeichnerische Werk von Kim Schmidt, wobei nicht nur fertige Cartoons, sondern auch einzelne Arbeitsschritte in Form von Skizzen zu sehen sind.

 

Zur Person


Der 1965 geborene Kim Schmidt wohnt im schleswig-holsteinischen Dollerup. 1983 wurden erste Comic Strips der Serie „Öde“ von ihm in Flensburg veröffentlicht. Seit 1996 erscheint in allen regionalen Ausgaben des sh:z wöchentlich die Tier-Cartoonserie Local Heroes, die auch in 15 Sammelbänden im Flying Kiwi Verlag erschienen sind. Der neueste Band „Land der Horizonte“ ist seit Oktober im Handel zum Preis von 8.90 Euro erhältlich. Informationen zum Künstler gibt es unter www.kim-cartoon.com




Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Nov.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen