zur Navigation springen

Landeszeitung

06. Dezember 2016 | 09:16 Uhr

CycloCross : Herausforderung für Mensch und Rad

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Kursführung beim Stevens CycloCross der SG Athletico Büdelsdorf verlangte Teilnehmern alles ab. Regen sorgte für zusätzliche Schwierigkeiten. Bei den Elite-Männern kam Ole Quast am besten mit den Bedingungen zurecht.

Als am Sonntagmittag der Regen einsetzte, dürfte so mancher Teilnehmer des Stevens CycloCrossCups der SG Athletico Büdelsdorf innerlich geflucht haben. Denn der ohnehin schon technisch anspruchsvolle Kurs mit tiefen Sandpassagen und engen Kurven rund um das Büdelsdorfer Eiderstadion wurde nun zusätzlich auch noch rutschig – was nicht jedem gefiel. Wer nicht aufpasste, lag schnell neben seinem Rad auf dem Boden. Doch es gab auch Fahrer, die sich über die widrigen Bedingungen freuten, wie etwa Ole Quast. „Der Regen hat den Kurs so richtig herausfordernd gemacht. In den Kurven war Sliding angesagt. Das hat richtig Spaß gemacht“, sagte der Sieger der Elite-Klasse.

Der 27-Jährige vom Stevens Racing Team Hamburg kam mit den Gegebenheiten, die Mensch und Material so einiges abverlangten, am besten zurecht und verwies seine Teamkollegen Jannick Geisler und Max Lindenau auf die Plätze. An den Anstiegen in den Holler’schen Anlagen („Die ziehen einem die Schuhe aus.“) fuhr Quast den entscheidenden Vorsprung auf seine Verfolger heraus. „Ich habe versucht, dort zu attackieren. Die Taktik ging auf“, freute sich der Sieger, der sich durch Platz 1 im siebten von insgesamt zehn Rennen mit nunmehr 80 Punkten auf den dritten Rang im Gesamtklassement verbesserte. Führender bleibt Geisler (96) mit 15 Punkten Vorsprung auf Tim Rieckmann (Elektroland24-Cycling Team), der dieses Mal nicht am Start war. Bei den Elite-Frauen, die drei Stunden zuvor noch auf trockener Strecke starten konnten, fährt Lisa Schröder-Ott (Stevens Racing Team Frauen) trotz Platz 2 weiterhin im Gelben Trikot. Die Kielerin kam knapp hinter Benita Wesselhöft (MC Pirate) ins Ziel. Schröder-Ott: „Ich habe die Führung im Gesamtklassement verteidigt. Das war das vorrangige Ziel. Mal gewinne ich, mal Benita.Heute war sie eben mal wieder dran. Ich hatte aber auch noch etwas schwere Beine vom Rennen am vergangenen Wochenende in Norderstedt. Dennoch bin ich zufrieden.“ Das durften auch die Verantwortlichen der SG Athletico sein, die mit der verwinkelten Streckenführung und den eingebauten Hindernissen den Nerv der Teilnehmer trafen. „Das war ein Kurs der alten Schule mit vielen technischen Kniffs“, sagte Karl-Hein Jürß. Der amtierende Deutsche Meister der Senioren IV ließ auch in Büdelsdorf seine ganze Klasse aufblitzen und siegte vor Manfred Bartsch. Der Spartenleiter der SG Athletico Büdelsdorf („Mit großem Aufwand haben unzählige Athleticos ein CycloCross-Rennen rausgehauen, das alle Sportler forderte, quälte und begeisterte.“) schwang sich ebenso aufs Rad wie viele seiner Teamkollegen, vor oder nachdem sie eine Schicht als Streckenposten oder Helfer übernommen hatten. Siege durften dabei Ronja Petersen (Frauen-Hobby), Mika Raukamp (Hobby U18) und Jochen Keiler (Hobby Ü50) feiern. „Ich habe die Strecke gestaltet und war daher gegenüber der Konkurrenz im Vorteil. Solch ein winkliger, trickiger Kurs liegt mir. So konnte ich relativ rasch den entscheidenden Vorsprung herausfahren“, verriet Keiler sein Erfolgsrezept mit einem Augenzwinkern.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen