zur Navigation springen

Landeszeitung

10. Dezember 2016 | 08:00 Uhr

Nordic Walking : Gut gegangen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Audorfer Thorsten Schlief hat bei der Nordic Walking-EM den Titel in der Altersklasse M50 über 10 Kilometer gewonnen. Dabei verbesserte Schlief seine Zeit von 57:17,9 Minuten fast um vier Minuten.

Als vor sieben Jahren die Achillessehnenprobleme bei Thorsten Schlief mehr und mehr zunahmen, musste sich der Schacht-Audorfer schweren Herzens von seinem so geliebten Laufsport verabschieden. „Laufen war wie eine Droge für mich“, sagt Schlief, der in Nordic Walking einen (fast) gleichwertigen Ersatz gefunden. „Ich habe zwar zwischendurch immer mal wieder versucht, ein paar längere Strecken zu laufen, aber dann kamen wieder die Beschwerden.“ Und so hat sich der Audorfer mehr und mehr dem sportlichen Gehen zugewendet. Mittlerweile betreibt er Nordic Walking als Wettkampfsport – und das durchaus erfolgreich. Denn bei den ersten Europameisterschaften in Roding (Bayern) über 10 Kilometer wurde Schlief Gesamtsechster und Sieger seiner Altersklasse M50. Integriert in den Wettbewerb waren auch die zweiten Deutschen Meisterschaften, bei denen Schlief hinter Wolfgang Scholz (Team Bayern/M40), der sowohl den nationalen als auch den kontinentalen Titel holte, Platz 2 belegte und damit Schnellster in der Altersklasse M50 war. Insgesamt 221 Sportler aus neun Nationen nahmen an den Wettbewerben teil. „Das Starterfeld war um einiges größer als im letzten Jahr bei den ersten Deutschen Meisterschaften“, berichtete Schlief.

Und den Andrang in diesem Jahr bekam der Audorfer beim Start zu spüren. „Vor dem Rennen wurden die Starter gebeten, sich entsprechend ihren Zeiten in die entsprechenden Startblöcke zu begeben. In meinem Startblock haben sich alle nach vorne gedrängelt, so dass ich am Ende des ersten Startblocks starten musste. Leider haben sich viele langsamere Starter zu weit vorne reingestellt. Auf den ersten 300 Metern musste ich viele Personen überholen.“ Dabei kam es häufiger zu Stock- und Körperkontakten. Doch Schlief hatte Glück und nach 400 Metern endlich freie Bahn, so dass er das Tempo erhöhen konnte. Der wellige 3,3 Kilometer lange Rundkurs musste dreimal durchwalkt werden. In der zweiten Runde arbeitete sich der Audorfer bis auf Platz 6 vor, die fünf vor ihm liegenden Walker hatten allerdings einen zu großen Vorsprung und konnten nicht mehr eingeholt werden. Somit galt Schliefs volle Konzentration, den sechsten Rang zu verteidigen und keinen Technikfehler mehr zu machen, um nicht disqualifiziert zu werden. Doch am Ende wurde es noch einmal eng. Dirk Grimm vom NW Team City Fit & Sport Ferstl schob sich näher und näher. Beide Walker lieferten sich auf den letzten 200 Metern einen Endspurt, den Schlief knapp für sich entschied und nach 57:17,9 Minuten ins Ziel kam. Damit hatte er sich um vier Minuten gegenüber dem Vorjahr verbessert und war Schnellster in der M50.

Der Audorfer ging für das Team Niedersachsen an den Start, weil es in Schleswig-Holstein noch nicht so viele wettkampfbegeisterte Nordic Walker gibt. In der Mannschaftswertung konnten Schlief und Co. zwar nicht ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr verteidigen, aber immerhin gelang als Dritter erneut der Sprung aufs Siegertreppchen. „Das war ein tolles Wochenende“, bilanzierte ein mehr als zufriedener Schlief, der seinen Zeiten als Vielläufer längst nicht mehr hinterhertrauert.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen