zur Navigation springen

Landeszeitung

09. Dezember 2016 | 14:37 Uhr

Themenwoche (3): Der Stadtgarten : Grüne Oase mitten in der Stadt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In Rendsburg entsteht mitten in der Innenstadt – am Altstädter Markt – ein multikultureller Garten. Wer mitbuddelt hat auch Mitspracherecht.

Gärten sind Orte der Erholung, der Schönheit, aber auch von praktischem Nutzen. Eine Woche lang stellt die Landeszeitung die verschiedensten Anlagen und Gärtner aus der Region vor. Thema heute: der Stadtgarten.

Mitten in Rendsburg und doch nicht für jeden sichtbar entsteht derzeit ein multikultureller Garten. Der kleine Flecken Erde liegt zwischen dem Stegengraben und dem Altstädter Markt, direkt neben dem Casa Biutelli. „Multikulturell sind sowohl die Gärtner als auch das, was hier mal wachsen soll“, berichten Aenne Thode und Christopher Winkler, Initiatoren des Projektes.

Vor einem guten Jahr entschlossen sich die beiden, das Grundstück, das schon seit Jahren brachliegt, in dieser Form zu bewirtschaften. „Der multikulturelle Garten soll die Vielfalt in der Stadt widerspiegeln“, berichtet Christopher Winkler über die Hintergründe. „Außerdem geht es auch um die Wertschätzung von Boden. In dieser Baulücke mitten in der Stadt entsteht ein Naherholungswert“, ergänzt der 38-Jährige, der genau darin auch eine städtebauliche Weiterentwicklung sieht. „Hier soll ein kleiner Mikrokosmos für sich entstehen“, erläutert Aenne Thode. Der 44-Jährigen ist es wichtig, dass Migranten und Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, sich mit ihrem Umfeld identifizieren, indem sie es mitgestalten.

Generell gilt bei dem multikulturellen Garten: Jeder ist willkommen. „Und wer mitbuddelt hat auch ein Mitspracherecht“, erklärt Winkler. Im Wesentlichen soll auf dem Grundstück ein Nutzgarten entstehen. Doch auch Sitzgelegenheiten wollen Winkler und Thode irgendwann aufstellen. Der Garten soll tagsüber geöffnet sein, damit er etwa für eine Mittagspause im Grünen dienen kann. Bis dahin ist allerdings noch eine Menge zu tun. So sind Teile des Gartens noch immer vollkommen verwildert, ein alter, windschiefer Schuppen soll abgerissen werden. Außerdem haben Scherben, Rohrstücke und alte Steine im Boden die bisherige Arbeit erschwert. „Es gibt ein Gefälle auf dem Grundstück, sodass wir drei Terrassen anlegen mussten“, sagt Christoph Winkler vom Casa Biutelli. Die erste ist bereits freigelegt und mit Mutterboden bedeckt. „Beim nächsten Buddeltermin kümmern wir uns um die zweite Terrasse“, so Thode. Die Lage zwischen den Häusern mitten in der Stadt birgt dabei auch Nachteile, erzählt sie. „Den Mutterboden konnten wir nicht in einer Ladung auf das Grundstück bringen, sondern mussten ihn mit Schubkarren ranfahren. Wenn wir den Müll abtransportieren werden wir dasselbe Problem haben.“ Aenne Thode ist sicher: „Hätte ich hier alleine gestanden, hätte ich hingeschmissen. Aber zusammen kann man was schaffen und erreichen, das haben wir beim ersten Termin im April eindrucksvoll gesehen.“ Die fleißigen Helfer waren dabei bunt gemischt: Sie waren unterschiedlicher Nationalitäten und zwischen zwei und 70 Jahre alt. Unterstützung bekommen die ehrenamtlichen Helfer dabei unter anderem von Ralph Hohenschurz-Schmidt von den „Gärten der Vielfalt“. Er sagt immer „In der Erde buddeln erdet Menschen“, erzählt Christopher Winkler. Irgendwann soll sich im multikulturellen Garten eine Eigendynamik entwickeln, Pflanzen gesetzt und Beete gepflegt werden. „Wir sind aber gern die zentralen Figuren, die die Fäden zusammenhalten“, so Thode. Sie ist dankbar für die unbürokratischen Abläufe, mehr Tat als Rat der Beteiligten, wie Winkler es beschreibt. „Das hier soll Spaß machen“, so Thode. Die Herausforderung dabei ist, die unterschiedlichen Kulturen und Mentalitäten zusammenwachsen zu lassen, unter einen Hut zu bringen. „Manchmal prallen da Welten aufeinander“, so Thode. Doch: „Ich bin positiv überrascht, wie gut alles bisher geklappt hat.“

> Wer sich mit viel Tat und ein wenig Rat einbringen möchte, findet mehr Informationen bei Facebook: Multikultureller Garten in Rendsburg oder kann sich im Casa Biutelli erkundigen: Tel. 043  31  /  437  87  71.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2016 | 18:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen