zur Navigation springen

Landeszeitung

24. Mai 2016 | 13:47 Uhr

Rendsburger Hochbrücke : Große Sause für die Eiserne Lady

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Am Freitag wird im Kreishafen der Brückengeburtstag gefeiert. Das Rendsburger Wahrzeichen wird zum Lichtkunstwerk.

Rendsburg |

Die Vorbereitungen liefen über Monate – am Freitag darf endlich gefeiert werden. Die Rendsburger Eisenbahnhochbrücke und die Schwebefähre stehen ab 17 Uhr im Mittelpunkt einer großen Veranstaltung, zu der alle Brückenfreunde geladen sind. Höhepunkt ist die Premiere des Lichtkunstwerks „Passage“: Nach Einbruch der Dunkelheit wird die Brücke erstmals beleuchtet – eine Attraktion für Touristen und Einheimische, die schon jetzt für mindestens zehn Jahre gesichert ist.

Die Festivitäten fügen sich nahtlos in den beginnenden E.ON Hanse-Cup ein, dessen Eröffnung durch Innenminister Andreas Breitner und E.ON-Chef Matthias Boxberger für 19.30 Uhr vorgesehen ist. Die Stände öffnen allerdings bereits um 17 Uhr – und bieten viel Unterhaltung und Information rund um die Brücke. „Zu jedem Geburtstag gehört natürlich auch eine Torte“, sagte Susanne Mau von der Stadt Rendsburg. Das süße Gebäck hat eine Größe, die dem Anlass angemessen ist: „Die Torte ist vier Quadratmeter groß und wird in einer Konditorei unserer Partnerstadt Rathenow hergestellt“, erklärte Susanne Mau. Eine Portion kostet zwei Euro, die Hälfte der Einnahmen geht an die Rendsburger Tafel. Drei Zelte im Kreishafen sind am Freitag für das Brückenjubiläum reserviert. Hier basteln Kinder Hochbrückenmodelle, es gibt alle möglichen Produkte mit dem Motiv der Eisernen Lady und selbst einige Exemplare der begehrten Original-Bolzen sind noch zu haben. Ob die allerdings eine Konkurrenz für die Brücken-Produkte sein können, die Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes aufgearbeitet haben, ist fraglich. Niete, Buchstützen und sogar ein 100 Jahre alter 300-Kilo- Stahlkoloss sind ab Sonnabend (10 Uhr) im Angebot. Der Erlös wird für wohltätige Zwecke gespendet.

Der Briefmarkensammlerverein bietet einen Sonderstempel und dazu passende Sonderumschläge und verkauft die Briefmarke mit dem Motiv der Hochbrücke aus dem Jahr 2001.

Langeweile wird am Freitag im Kreishafen kaum aufkommen – dafür sorgen auch Live-Musik auf der Bühne und der Stadtwerke-Ergo-Cup der internationalen Achter. Gegen 19.45 Uhr beginnt der Vorlauf für den Moment, auf den alle warten. Auf der Bühne wird unter anderem Lichtkünstler Till Nowack erklären, wie die Beleuchtung der Brücke funktioniert und was er sich bei seinem Werk gedacht hat. Wenn alles nach Plan läuft, wird das Traumschiff „Saga Ruby“ um 21 Uhr in dem Moment unter der Brücke hindurchfahren, in dem diese zum ersten Mal beleuchtet wird.

Das Besondere an dem Lichtkonzept für die Brücke ist die Tatsache, dass die Farbe auf jeder Seite durch ein großes Rad von Spaziergängern eingestellt werden kann. Diese Farbe findet sich nicht auf den Brückenpfeilern, sie wird auch durch die Schwebefähre, die zwei Strahler auf ihrem Dach trägt, auf die andere Kanalseite transportiert.

Nach der Einweihung des Lichtkunstwerks mit dem Namen „Passage“ hat Ruder-Olympiasieger Lauritz Schoof die Ehre, den ersten Farbwechsel vorzunehmen. Die Erleuchtung am Freitag wird kein Einzelfall bleiben. Die Finanzierung des Projekts, an dem sich Sponsoren und Umlandkommunen beteiligen ist, ist für die nächsten zehn Jahre gesichert. Ein gemeinschaftliches Engagement, das die Bedeutung der Brücke als verbindendes Symbol für die gesamte Region würdigt. Wenn das kein Grund zum Feiern ist.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen