zur Navigation springen

Landeszeitung

09. Dezember 2016 | 22:24 Uhr

Drachenboot : Golden Girls

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bei der Drachenboot-EM in Rom holten Catharina Ehlbeck und Johanna Claußen von der FT Eintracht Rendsburg mit dem deutschen Team insgesamt sechs Goldmedaillen. Zudem gab es sechs Mal Silber und drei Mal Bronze.

Der Laghetto dell’Eur erwies sich für Catharina Ehlbeck und Johanna Claußen als Medaillenbecken. Die beiden Drachenbootsportlerinnen von der FT Eintracht Rendsburg fischten bei den Europameisterschaften mit dem deutschen Nationalteam insgesamt 15 Mal Edelmetall aus dem Stadtsee südlich von Rom. Mit insgesamt sechs Gold-, sechs Silber- und drei Bronzemedaillen im Gepäck traten Ehlbeck und Claußen die Heimreise aus der italienischen Hauptstadt an und wurden bei ihrer Ankunft am Flughafen Hamburg von Familienangehörigen, Freunden und Vereinskollegen begeistert empfangen. „Einfach traumhaft“, meinte Claußen bei ihrer Rückkehr mit Blick auf die zurückliegenden Wettbewerbe und die Begrüßung am Flughafen.

Bereits von der Eröffnungsfeier schwärmte Claußen: „Die Veranstaltung war zwei Tage vor den ersten Rennen. Wir wurden feierlich begrüßt und haben auf der anschließenden Party bereits erste Kontakte zu Sportlern aus anderen Nationen geknüpft.“ Auf dem Wasser ging es dann weniger freundschaftlich zur Sache. Nach dem Startsignal „Are you ready“ und dem sich anschließenden „Attention“ und „Go“ entbrannte an ein harter Positionskampf. Mit fast 140 Sportlern stellte das deutsche Team das größte Kontingent der 17 Nationen. Catharina Ehlbeck und Johanna Claußen saßen im Smallboot (10er Drachenboot) der Senioren B (Ü50) und Senioren C (Ü60). Über 200 und 2000 Meter waren die deutschen B-Frauen nicht zu schlagen und verwiesen die Ukraine und Ungarn auf die Plätze, den Europameistertitel gab es für die FT-Sportlerinnen auch mit dem Mixed-Boot bei den Senioren C über 500 Meter. Über die selbe Distanz mussten die deutschen B-Frauen der Ukraine den Vortritt lassen, holten sich aber vor den Ungarinnen die Vizemeisterschaft. Bei den Senioren C kamen Claußen und Co. in der gemischten und der offenen Bootsklasse über 2000 Meter ebenfalls als Zweiter im Ziel an. Bronze gab es für die Senioren C im Mixed- und im Open-Boat über die Sprintstrecke von 200 Meter. „Das waren immer knappe Einläufe“, berichtete Claußen, die neben den Medaillen auch jede Menge Eindrücke mit nach Hause nahm. „Das war schon ein tolles Erlebnis.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen