zur Navigation springen

Landeszeitung

10. Dezember 2016 | 02:22 Uhr

Gescheitert

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Scheitern kam mit Ansage. Dass der Fußgängertunnel um ein Vielfaches mehr frequentiert wird als die Fährpassage, ist weder Zufall noch liegt es daran, dass er gestern der kälteste Ort am Kanal war. Wer nutzt schon einen Ersatzverkehr, der in direkter Nähe zum schnelleren und barrierefreien Fuß- und Radweg liegt? Kaum jemand. Außer Touristen, die im Urlaub gerne Bötchen fahren. Und da lauert bereits die nächste Tücke. Ab der zweiten Woche der Sommerferien soll der Fährbetrieb bis zum Ende der schulfreien Zeit wieder eingestellt werden. Bürger und Politik haben zu Recht darauf gedrängt, einen Ersatzverkehr für die Schwebefähre zu bekommen. In der jetzigen Form ist das Ganze aber eine Totgeburt. Die Fähre pendelt nicht da, wo die Menschen es wollen und brauchen. Die Route muss so dicht wie möglich an die Hochbrücke heranrücken. Allerdings werden auch die neuen Anlegestellen nichts daran ändern, dass man auf der Südseite des Kanals im Industriegebiet an Land geht. Aus dieser Misere wird nur eines helfen: die neue Schwebefähre. Doch die kommt frühestens in zwei Jahren.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 18:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen