zur Navigation springen

Landeszeitung

06. Dezember 2016 | 11:18 Uhr

Fernsehauftritt für Feuerwehr-Musiker

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nortorfer Blauröcke machen mit bei Sat.1-Aktion / Zuschauer können bis Mittwoch abstimmen / Erster Blaulichttag beeindruckte Besucher

Blaue Uniformen dominierten am Wochenende gleich an zwei Tagen das Geschehen in der Nortorfer Innenstadt. Während die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nortorf am Sonnabend im Rahmen ihres ersten offiziellen „Blaulichttags“ die Besucher mit Vorführungen und Gerätschaften über ihre Tätigkeit informierten, sorgte der live übertragene TV-Auftritt des Feuerwehrmusikzuges des Amtes Nortorfer Land für besonderes Aufsehen.

„Wer wird Feuerwehrmusikzug des Jahres?“, diese Frage stellt der Fernsehsender Sat.1 noch bis Mittwoch in seinem Regionalprogramm um 17.30 Uhr. Unter dem Motto „Musikalarm im Norden! Der Sommer 2016 – da ist ordentlich Musik drin“, hatte der Fernsehsender in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein die Feuerwehrmusikzüge des Landes zu diesem Wettstreit aufgerufen. Von den insgesamt neun Bewerbungen kamen vier in den Endauswahl: Die Musikzüge der Freiwilligen Feuerwehren aus Grömitz, Lägerdorf und Gudow sowie des Amtes Nortorfer Land.

Mittels Live-Übertragung wurde in den vergangenen drei Wochen einer nach dem anderen vorgestellt, um das Publikum für sich begeistern zu können. Moderiert von Phillip Kamke von Sat.1 Regional fand die Übertragung dann am Freitagnachmittag auf dem Nortorfer Marktplatz vor zahlreichen Zuschauern statt. Dabei hatte sich der Nortorfer Musikzug die Titelmusik des Films „Rocky“ ausgesucht: „Gonna fly now“. „Und ab jetzt sind die Leitungen freigeschaltet und es darf abgestimmt werden“, verkündete Kamke an Ende der Sendung mit Hinweis auf die Internetseite, auf der man sein Häkchen setzen kann. Bis Mittwoch werden die Stimmen dann gezählt und der Gewinner wird am Freitag bekanntgegeben. Die Sieger dürfen sich auf einen professionellen Coaching-Tag mit dem bekannten Dirigenten Christoph Liedtke freuen.

Zwar ohne Fernsehen, aber genauso spektakulär war dann auch der „Blaulichttag“, den die Kameradinnen und Kameraden der Nortorfer Wehr zum ersten Mal veranstalteten. Sie demonstrierten unter anderem die technische Rettung aus einem Auto oder die Personenrettung aus einem Obergeschoss mit Hilfe der Drehleiter. Niedrigseilgarten, Hüpfburgen oder das „Rote-Hahn-Feuerwehr-Kasperle-Theater“ begeisterten ebenso wie das „Rauchzelt“, in dem die Besucher mittels Wärmebildkamera selbst einmal unter Atemschutz nach einer vermissten Person suchen konnten. Für die kleinen und großen Besucher der gut sechsstündigen Veranstaltung gab es viel zu sehen und zu erfahren. Einsatzfahrzeuge und Ausstellungszelte des DRK sowie des Brandschutz-Unternehmens Minimax rundeten das Angebot ab.

Realistischer hätten die Einsatzübungen der Wehr an diesem Tag nicht sein können. Kommentiert von Nortorfer Wehrführer Thomas Schröder konnten die Gäste alle Schritte von der Alarmierung bis zum Abschluss eines Einsatzes miterleben und nachvollziehen. Auch Nortorfs Bürgermeister Horst Krebs zeigte sich beeindruckt: „Ich freue mich, dass sich die Nortorfer Bevölkerung einmal etwas genauer über Ausrüstung und das Können unserer Wehr informieren kann“, unterstrich der Bürgermeister. „Dabei ist es gerade das freiwillige Engagement und der selbstlose Einsatz, den die Stadt zu würdigen weiß und gern mit allen möglichen Mitteln unterstützt.“
> Unter www.hamburg.sat1regional.de kann für den Nortorfer Musikzug abgestimmt werden (Suche: Musikalarm).

zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2016 | 15:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen