zur Navigation springen

Landeszeitung

04. Dezember 2016 | 05:00 Uhr

Handball : Es geht wieder los

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Eine Woche vor dem Punktspielstart in den Handball-Ligen steht die 1. Pokalrunde auf Landesebene für die Männer und Frauen an. Den Auftakt macht heute Abend die HSG Eider Harde II mit dem Heimspiel gegen den MTV Herzhorn.

Mit der 1. Pokalrunde auf Landesebene starten die Handballer am Wochenende in die Saison 2016/17. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Pokal-Modus nochmals geändert. Bei den Frauen qualifizieren sich neun Sieger eines Turniers mit jeweils drei Mannschaften sowie die Sieger von sieben Einzelpartien für das Achtelfinale. Bei den Männern stehen in der 1. Runde sechs Dreier-Turniere und zehn Einzelpartien auf dem Programm.

Männer


SH-Ligist HSG Eider Harde trifft am Sonnabend in Weddingstedt auf die heimische HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve II (Kreisliga Dithmarschen/17.30 Uhr) und den TSV Büsum (Landesliga/19 Uhr). Das Team von Trainer Matthias Hinrichsen ist klarer Favorit. Dem HSG-Coach kommen die Pokalpartien vor dem Punktspielstart am kommenden Freitag beim Büdelsdorfer TSV zupass. So hat sein 17 Mann starker Kader die Chance, sich weiter einzuspielen: „Ich hoffe, dass ich die Möglichkeit haben werde, in beiden Partien möglichst viele Spieler einzusetzen. Wir befinden uns immer noch in der Findungsphase.“ Seiner Abwehr attestiert Hinrichsen bereits ein gutes Niveau. Intensiv hat das Team neben der traditionellen Hohner 5:1-Defensive an einer offensiveren 6:0-Formation gearbeitet. Im Angriff sieht Hinrichsen dagegen noch Luft nach oben: „Wir werden uns im Laufe der Saison Schritt für Schritt verbessern müssen.“ Belegt Eider Harde in Weddingstedt den ersten Platz, muss die HSG noch zwei weitere Runden bis zum Einzug ins Final Four überstehen, bei dem schließlich Schleswig-Holsteins Pokalsieger ermittelt wird. Für Hinrichsen ein erstrebenswertes Ziel, kann sich sein ambitioniertes Team auf dem Weg dahin sehr wahrscheinlich mit höherklassigen Mannschaften messen – für die Entwicklung junger Spieler kann das nur förderlich sein.

Der TSV Alt Duvenstedt muss ebenfalls zwei Spiele bestreiten. In der Rudehalle Glücksburg trifft der SH-Ligist am Sonntag auf die Landesligisten TSV Glücksburg 09 (15.30 Uhr) und TSV Hürup II (17 Uhr). „Das ist noch einmal ein richtig schöner Härtetest so kurz vor dem Saisonstart. Wir müssen uns gegen zwei ambitionierte Landesligisten schon strecken, um weiterzukommen“, sagt Thomas Carstensen. Und das Achtelfinale ist das erklärte Ziel des Alt Duvenstedter Trainers. „Wenn wir dann auch noch so spielen, wie ich es mir vorstelle, wäre ich sehr zufrieden. Aber in erster Linie ist Handball ein Ergebnissport.“ Von den beiden Gegnern schätzt er die Reserve des TSV Hürup noch einen Tick stärker ein. „Die haben viele Routiniers in ihren Reihen, die teilweise schon höherklassig gespielt haben.“ Kritik äußert Carstensen an dem neuen Modus. „Ich verstehe nicht, warum das nun schon wieder geändert wurde. Und warum spielen einige Teams diese Turniere während andere nur ein Spiel haben? Wonach wird das ausgewählt? Das erschließt sich mir alles nicht. Aber wir müssen es nehmen, wie es kommt.“

Zu den Glücklichen, die nur eine Partie bestreiten müssen, zählen die HSG Eider Harde II und die HG OKT. Beiden Teams droht allerdings schon in der 1. Runde das Aus. Die HSG Eider Harde II dürfte eines der schwersten Lose erwischt haben, denn der Landesligist empfängt heute Abend (20 Uhr) in der Hohner Werner-Kuhrt-Halle den Oberligisten MTV Herzhorn. Dementsprechend gering ist die Erwartungshaltung bei HSG-Trainer Thore Kuhrt. „Wir sind natürlich der Underdog. Mir ist in erster Linie wichtig, dass wir uns vor eigenem Publikum gut präsentieren und dass sich vor allem kein Spieler noch kurz vor dem Saisonstart verletzt.“ Auch Kreisoberligist HG OKT ist im Heimspiel gegen den zwei Klassen höher spielenden SH-Ligisten Bredstedter TSV krasser Außenseiter (Sonnabend, 17 Uhr).

Frauen


Auf dem Papier geht SH-Liga-Aufsteiger TSV Alt Duvenstedt als Favorit in das Turnier mit der SG Dithmarschen Süd II (Kreisliga) und der HSG Jörl-Viöl II (Kreisoberliga). Doch Alt Duvenstedts Trainer Torben Kutschke weiß: „Hinter der Zweiten der HSG Jörl steckt in Wirklichkeit die Erste.“ Und die hat in der vergangenen Saison den Meistertitel in der Oberliga geholt. „Insofern dürften unsere Chancen nicht gerade groß sein.“ Für Kutschke ist ohnehin wichtiger, dass sein Team eine Woche vor dem Saisonstart noch einmal zwei Testspiele unter Wettkampfbedingungen bestreiten kann. „Wir haben nach einer längeren Pause erst in dieser Woche wieder mit dem Training angefangen. Von daher kommt mir der Pokalwettbewerb gerade recht.“ Auch für die HSG Fockbek/Nübbel II und die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg dürfte die 1. Runde gleichzeitig die letzte Runde sein. Kreisoberliga-Aufsteiger HSG Fockbek/Nübbel II hat zwar Heimrecht, trifft aber auf höherklassige Gegner. Die HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve spielt in der Landesliga, die HSG Tarp-Wanderup in der SH-Liga. Nicht minder hoch ist die Hürde für den Landesligisten HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg, der nach seiner Auftaktpartie gegen Gastgeber HSG Kremperheide/Münsterdorf gegen den SH-Ligisten Slesvig IF ran muss. Das Achtelfinale haben derweil die HSG Fockbek/Nübbel I und die HG OKT im Visier. SH-Ligist HSG Fockbek/Nübbel ist beim Kreisoberligisten TSV Mildstedt zu Gast. Nach Ansicht von Trainer Reiner Heldt „eine lösbare Aufgabe. Wir wollen in die nächste Runde.“ Allerdings mussten gleich zwei Vorbereitungsspiele der HSG in Folge abgesagt werden. „Deshalb wissen wir nicht genau, wo wir stehen. Wir wollen das Spiel auch nutzen, um uns noch mehr einzuspielen.“ Das hat die HG OKT nicht mehr nötig. Die Vorbereitung lief bislang nach den Wünschen von Trainer Olaf Keck, so dass der Drittligist am Sonntag beim Landesligisten SG Mittelangeln wenig Mühe haben dürfte, um in die nächste Runde einzuziehen.

Die Spiele in der Übersicht:

Männer
Heute, 20 Uhr: HSG Eider Harde II – MTV Herzhorn (Werner-Kuhrt-Halle, Hohn). Sonnabend, 17 Uhr: HG OKT – Bredstedter TSV (Sporthalle Owschlag). 17.30 Uhr: HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve II – HSG Eider Harde; 19 Uhr: HSG Eider Harde – TSV Büsum (Sporthalle Weddingstedt). Sonntag, 15.30 Uhr: TSV Glücksburg 09 – TSV Alt Duvenstedt; 17 Uhr: TSV Alt Duvenstedt – TSV Hürup II (Sporthalle Glücksburg).

Frauen
Sonnabend, 13 Uhr: HSG Kremperheide/Münsterdorf – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg; 16 Uhr: Slesvig IF – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg (Sporthalle Münsterdorf); 14 Uhr: SG Dithmarschen Süd II – TSV Alt Duvenstedt; 15.30 Uhr: HSG Jörl-Viöl II – TSV Alt Duvenstedt (Sporthalle Burg); 15.30 Uhr: HSG Fockbek/Nübbel II – HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve; 17 Uhr: HSG Fockbek/Nübbel II – HSG Tarp-Wanderup (Sporthalle Nübbel); 17 Uhr: TSV Mildstedt – HSG Fockbek/Nübbel. Sonntag, 15 Uhr: SG Mittelangeln – HG OKT.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen