zur Navigation springen

Landeszeitung

03. Dezember 2016 | 20:49 Uhr

2. Basketball-Regionalliga der Damen : Erst nervös, dann souverän

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der 2. Basketball-Regionalliga der Damen besiegten die Rendsburg Suns zum Auftakt den Ahrensburger TSV mit 55:36. Lediglich in der Anfangsphase hatte das Team von Trainerin Christina Ehresmann ein paar Probleme.

Die Rendsburg Suns haben in der 2. Basketball-Regionalliga der Damen eine erfolgreiche Premiere hingelegt. Der Aufsteiger gewann zum Saisonauftakt in eigener Halle gegen den Ahrensburger TSV mit 55:36 (13:10/30:14/45:24). „Das war extrem wichtig für den Kopf, zumal die letzten Vorbereitungsspiele doch holprig verliefen“, zeigte sich Suns-Trainerin Christina Ehresmann erleichtert.

Der Aufsteiger präsentierte sich anfangs recht nervös. Das nutzten die Gäste zu einer 10:4-Führung. Doch mit zunehmender Spieldauer gelang es den Suns, ihre Nervösität abzulegen. Nach dem ersten Viertel führten die Gastgeberinnen mit 13:10. Im zweiten Viertel gelang es, mit einer starken Abwehrleistung das gegnerische Angriffsspiel nahezu völlig zu unterbinden. Ahrensburg brachte es in zehn Minuten lediglich auf vier Punkte. Die Suns hingegen holten 17 Punkte und gingen mit einer 30:14-Führung in die Pause. Herausragend in dieser Phase war Annika Krüger.

Die abschließenden beiden Viertel spielten die Suns souverän herunter. Dabei gab Ehresmann auch Spielerinnen Spielzeiten, die sonst weniger zum Einsatz kommen. „Wir sind in der Liga angekommen. Unter dem Strich war es eine solide Teamleistung. In der Defense gilt es, mehr Absprachen vorzunehmen. Auch im Rebound-Verhalten ist noch Luft nach oben“, zog Ehresmann eine positive Bilanz. Erfreut zeigte sich die Suns-Trainerin, dass fast alle Spielerinnen punkten konnten. Obwohl ohne Punkt, gefiel Emily Smith-Sievers mit einer Reihe von tollen Anspielen.

Den nächsten Auftritt haben die Rendsburgerinnen am 16. Oktober (13.30 Uhr) beim EBC Rostock. Die Rostockerinnen verloren ihr Auftaktspiel beim MTV Treubund Lüneburg deutlich mit 20:69.

Rendsburg Suns: J. Clausen (2), Boll (14/1x3), A. Clausen (4), Dietze (2), Grummt (3), Krüger (3), Leibfarth (12), Rahl (4), Schleth (5), Smith-Sievers, Storm (6).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen