zur Navigation springen

Landeszeitung

05. Dezember 2016 | 13:44 Uhr

Nord-Ostsee-Kanal : Ersatzfähre ab Montag auf neuer Route

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die „Falckenstein“ ist künftig 900 Meter weiter östlich unterwegs – und pendelt zwischen dem Kreishafen und einem Anleger am Schwerlasthafen.

Die als Ersatz für die havarierte Schwebefähre nach Rendsburg beorderte MS „Falckenstein“ ist ab dem kommenden Montag, 10. Oktober, auf einer neuen Route im Einsatz – nahe der Eisenbahnhochbrücke. Durch die Nähe zur ehemals stark frequentierten Schwebefähre rechnen die Mitglieder des Arbeitskreises „Schwebefähre“ mit einer deutlich intensiveren Nutzung als auf der bisherigen Strecke, die werktags außerhalb der Ferien nur von 250 Fußgängern und Radfahrern genutzt worden war. Die „Eiserne Lady“ hingegen hatte täglich 1700 Menschen befördert.

Seit dem 12. Juli legte die Fähre am Nordufer in der Nähe des Fußgängertunnels an und auf der Südseite auf Höhe des Kanal-Cafés. Heute bedient sie diese Route das letzte Mal. Künftig wird sie zwischen dem Kreishafen und einem Anleger an der Ostseite des Schwerlasthafen verkehren. Nach einem gemeinsamen Beschluss des Arbeitskreises hat das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau in Abstimmung mit dem Kreishafenbetreiber eine neue Anlegemöglichkeit auf dem Gelände des Kreishafens gebaut.

Dem Arbeitskreis „Schwebefähre“ gehören Vertreter der Stadt Rendsburg, der Gemeinde Osterrönfeld, des Kreises Rendsburg-Eckernförde sowie des WSA Kiel-Holtenau an. Die Ersatzfähre wurde in Folge der am 8. Januar havarierten Schwebefähre eingesetzt.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2016 | 13:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen