zur Navigation springen

Landeszeitung

04. Dezember 2016 | 04:58 Uhr

Erntedank-Andacht auf Strohballen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Auf Gut Manhagen fand zum fünften Mal ein Gottesdienst statt / Rund 400 Besucher kamen – 100 mehr als im vergangenen Jahr

Ein Gottesdienst in einem Stall hat immer ein besonderes Ambiente. Und so war auch am vergangenen Sonntag der festlich geschmückte Stall auf dem Langwedeler Gut Manhagen nahezu bis auf den letzten Platz gefüllt, als dort zum fünften Mal der Erntedankgottesdienst der Nortorfer St. Martin Kirchengemeinde stattfand. Die Marktstände des Bauern- und Kunsthandwerkermarktes sowie die musikalischen Auftritte des Landfrauenchors des Amtes Nortorfer Land und des Blasorchesters Langwedel luden die Gäste danach genauso zum weiteren Verweilen ein, wie das kulinarische Angebot regionaler Erzeuger.

Auch in diesem Jahr fanden die Besucher wieder einige Veränderungen vor. Befand sich im Vorjahr beispielsweise noch der Bauern- und Kunsthandwerkermarkt zum ersten Mal mit in dem Stall, in dem ebenfalls der Gottesdienst stattfand, und die kulinarischen Stände direkt auf dem Hofplatz davor, mussten die Gäste nun wieder einige Meter zum Gutshaus zurücklegen, um die Angebote des Rahmenprogramms wahrnehmen zu können. „Da wir zwischendurch einige bauliche Veränderungen an dem Stall durchgeführt haben, mussten wir wieder etwas umplanen“, verriet Eike Fandrey, der Betriebsleiter des Gutes und Mitorganisator der Veranstaltung. Geändert wurde dieses Mal auch die Sitzordnung im Stall – eine gute Entscheidung wie sich zeigen sollte, da damit gut 100 zusätzliche Sitzplätze aufgebaut werden konnten. „Und wie man sieht, brauchen wir die mittlerweile auch“, fügte Fandrey an. Besuchten doch dieses Mal mit gut 400 kleinen und großen Gästen aus Langwedel und den Nachbargemeinden rund 100 Personen mehr den Gottesdienst als im Vorjahr.

Das besondere Ambiente des Stalls beeindruckte ebenfalls die Nortorfer Pastorin Susanne Büstrin da Costa, die dieses Mal den Gottesdienst abhielt. „Einen schöneren Raum könnte ich mir gar nicht vorstellen“, schwärmte die Pastorin. Der gesamte Zusammenklang schaffe schon eine tolle Atmosphäre. Das fand ebenfalls die Timmasper Bürgermeisterin Meike Derner, die auch unter den Besuchern des Gottesdienstes war. „Pastorin Büstrin da Costa ist ja normalerweise für unsere Gemeinde zuständig, und da war ich einfach neugierig“, gab die Bürgermeisterin zu, die zum ersten Mal den Erntedankgottesdienst auf dem Gut Manhagen besuchte. „Das ist eine ganz tolle Gemeinschaft hier, so wie man sich das wünscht“.

Neugierig war an diesem Vormittag ebenfalls Langwedels Bürgermeister Holger Spießhöfer. „Ich hatte ja bisher keine Gelegenheit die neue Pastorin kennenzulernen“, verriet er den Grund seines Besuchs auf dem idyllisch gelegenen Gut.

Bereits von Anfang an war die Bargstedterin Sybille Heidel mit ihren Imkereiprodukten auf dem Bauern- und Kunsthandwerkermarkt zu finden. „Ich finde die Idee toll, im Rahmen des Erntedankgottesdienstes auch einen Markt anzubieten“, freute sie sich. Man treffe hier viele nette Menschen, auch von außerhalb. „Und mit zehn Ständen ist das nicht zu klein und nicht zu groß“, fügte die Imkerin an.

Während einige Besucher die Möglichkeit nutzten, sich beispielsweise mit verschiedenen Leckereien einzudecken, nutzten andere die Gunst der Stunde und knüpften Kontakt zu dem ein oder anderen Tier. So schloss der siebenjährige Max umgehend Freundschaft mit einem Schaf, das die Streicheleinheiten sichtlich genoss. Und so hielt das Erntedankfest für jeden Geschmack etwas bereit.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2016 | 12:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen