zur Navigation springen

Landeszeitung

11. Dezember 2016 | 01:13 Uhr

Reitkunst aus Emkendorf : Eins sein mit dem Pferd

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Svenja Brauer und „Fuego“ – das ist eine ganz besondere Beziehung. Die junge Frau aus Emkendorf hat aus dem ehemals lahmen Wallach ein gesundes Reitpferd gemacht. Bei der Show „Alegria“ werden sie gemeinsam auftreten.

„Ich habe immer an ihn geglaubt“, sagt Svenja Brauer. Und das zu einer Zeit, als niemand mehr eine Zukunft für den wunderschönen weißen Andalusier „Fuego“ sah. Er lahmte seit Jahren. Seine Besitzerin, eine spanische Tierärztin, wusste keinen Rat mehr. Svenja Bauer hingegen sah mit dem Herzen, entwickelte eine intensive Beziehung zu dem Wallach und schaffte es durch ausgesuchte Dressurübungen, ihn zu kräftigen. Am Sonnabend wird „Fuego“ das Zugpferd der Show „Alegria“ sein.

Svenja Brauer aus Emkendorf und ihre Freundin Cornelia Kerbl aus Gettorf haben eine Vision: Sie wünschen sich eine freundschaftliche Beziehung zum Pferd, möchten Spaß und Lebensfreude vermitteln. Es geht ihnen nicht darum, Macht auszuüben, sondern um Kommunikation. Ähnlich wie beim Horsemanship ist es ihr Ziel, eine gemeinsame Sprache zwischen Mensch und Tier herzustellen. „Wenn das Pferd etwas nicht macht, kann es dies nicht oder es hat nicht verstanden, was man von ihm verlangt“, erklärt Svenja Brauer.

Die junge Frau aus Emkendorf reitet seit frühester Jugend – ohne Sattel und ohne Zaumzeug. Auf dem Elinenhof bietet sie Einstellplätze an, gibt Unterricht oder nimmt Pferde in Beritt, das heißt, sie bildet diese aus. Die Kinder, die auf dem Elinenhof reiten lernen, kennen keinen Sattel. „Die kleben förmlich auf dem Pferd“, lacht die Reitlehrerin. Diese Art des Reitens ist ein Punkt für eine gute Beziehung, denn durch den direkten Kontakt lernen die Menschen viel besser die Signale des Tieres erkennen. Sie benötigen auch kein Zaumzeug, um das Pferd zu lenken.

Die Tiere wiederum können Menschen etwas vermitteln – daher setzt die Therapeutin Cornelia Kerbl sie ganz gezielt ein. Durch das Beobachten, die Zeit, die die Kinder mit den Pferden verbringen, schenken ihnen diese Ermutigung, ist ihre Erfahrung. Für beide Frauen ist der Däne Bent Branderup, Begründer der Akademischen Reitkunst, ein großes Vorbild. „Du musst erst der Freund deines Pferdes werden, bevor du sein Lehrer sein kannst“, lautet eine seiner Aussagen, an denen sich Kerbl und Brauer orientieren. Diese Botschaft möchten sie weiter vermitteln – einer der Gründe, warum sie das Abenteuer „Alegria“ gewagt haben: Eine eigene Show, in der alle Beteiligten den „etwas anderen Umgang mit dem Pferd“ bevorzugen, so Svenja Brauer, die in der Vergangenheit bereits bei der „Baltic Horse Show“ und auf der „Hansepferd“ aufgetreten ist.

Auf dem Augustenhof in Haßmoor haben sie den passenden Auftrittsort gefunden. Schließlich muss die Halle groß genug sein. Sponsoren unterstützen sie, und etliche Reiter aus der Region mit ähnlichen Ambitionen (siehe Info-Kasten rechts) treten bei der Veranstaltung auf. Den Namen der Show haben Svenja Brauer und Cornelia Kerbl bewusst gewählt. „Alegria“ heißt Freude – und Freude soll die Beziehung von Mensch und Pferd bereiten. Beiden Partnern. So wie Svenja Brauer und „Fuego“.

Wo ist die Schwachstelle? Wo hat er Schwierigkeiten? Das fragte sich die junge Emkendorferin am Anfang und machte dann Dressurübungen mit dem Wallach – wie in einer Reha, um ihn langsam zu kräftigen. „Durch die Arbeit ist er stark und schön geworden“, schwärmt sie. „Ich liebe dieses Pferd“, sagt sie und hat viel Herzblut in die Therapie gesteckt. „Das hat er gespürt“, ist sie sich sicher.

Daten zur Show

> Termin: Sonnabend, 8. Oktober, Haßmoor, Augustenhof > Gäste: Ina Krüger-Oesert (lehrt „anspruchsvolles Reiten in Großbarkau) – Jana Thumann mit „Odin“ (Reiten mit ganzheitlichem Ansatz und Barockpferd in Kiel) – Svantje Suel mit „Matze“ (Natural Horsemanship Training im Raum Rendsburg) – Jürgen Althaus mit „Bo“ (Reiten in Anlehnung an die Prinzipien der Akademischen Reitkunst und der Fürstlichen Hofreitschule) – Mats Marcinkowski mit „Feuerpony Karlchen“ (Reiten mit Feuer) – Sven Harms mit „Elano und Sammy“ (Horsemanship in Verbindung mit der akademischen Reitlehre und Freiheitsdressur) > Vorverkauf:Land-Markt Gettorf / Edeka Hoof, Osterrönfeld / Raisdorfer Mühle, Schwentinental

> Preise: 25 Euro für eine Person ab 12 Jahren im Vorverkauf. Abendkasse plus 5 Euro für die Junioren- und Erwachsenenkarte, plus 15 Euro für die Familienkarte. > Infos zur Anfahrt und mehr: www.alegria-show.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2016 | 19:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen