zur Navigation springen

Landeszeitung

30. August 2016 | 06:56 Uhr

31. LZ-Turnier : Der Pott ist wieder in Jevenstedt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TuS Jevenstedt hat das 31. LZ-Fußballturnier gewonnen. Im Finale bezwang der Gastegeber den TSV Vineta Audorf mit 4:1. Florian Fischer, Timo KLug, Jonas Richter und Michael Borawski erzielten die Tore für den TuS, für Audorf war Tim Kluck erfolgreich.

Der Jubel fiel enthusiastisch aus. Als Mannschaftskapitän Marten Schlüter den Siegerpokal des 31. LZ-Fußballsommerturniers von Jevenstedts Bürgermeister Dieter Backhaus überreicht bekam, machten die TuS-Spieler die Welle und stimmten Freudengesänge an. Der Pott ist wieder in Jevenstedt. Und dieser dritte Triumph nach 1990 und 2012 hatte einen besonderen Stellenwert, denn erstmals war der TuS Gastgeber für das traditionelle Stelldichein der besten sechs Teams aus dem Wirtschaftsraum Rendsburg.

„Die Jungs wollten vor eigenem Publikum den Pokal unbedingt holen“, verriet TuS-Coach Michael Rohwedder nach dem überzeugenden 4:1 (1:0)-Erfolg im Finale gegen den Titelverteidiger TSV Vineta Audorf. Deshalb verzichtete Rohwedder trotz des Kreispokalspiels einen Tag später beim SV Fleckeby auf jegliche Taktiererei und schickte eine starke Elf auf den Rasen. Trotzdem gehörten die Anfangsminuten dem Kreisligarivalen aus Audorf. „Wir hatten überhaupt keinen Zug in den Aktionen und waren zu unkonzentriert“, bemängelte Rohwedder. Die Gastgeber hatten Glück, dass die Vineten aus guten Möglichkeiten durch Tim Kluck (10.), Patrick Scheer (12.) und Philipp Awe (20.) kein Kapital schlugen. Mit der von Schiedsrichter Jesper Rieckmann (SV Fortuna Stampe) ob der hochsommerlichen Temperaturen angeordneten Trinkpause nach rund 20 Minuten kippte dann die Partie. Die Jevenstedter bekamen immer mehr Zugriff auf das Spiel, während die Audorfer nun ihrerseits fahrig agierten. „Es ist mir schleierhaft, wie wir die Partie aus den Händen gegeben haben“, rätselte Audorfs Coach Norman Bock, der sich in der Folgezeit über zahlreiche „krasse Abwehrfehler“ ärgerte. „Und es lag nicht nur an den Temperaturen, dass einige so unkonzentriert waren. Schließlich haben alle mit den äußeren Umständen zu kämpfen gehabt.“ So avancierte schließlich Torhüter Björn Schlunke zum auffälligsten Audorfer Akteur. Bock: „Das sagt schon viel über unser Spiel aus.“ Mit zahlreichen Paraden verhinderte Schlunke, der unter anderem einen Foulelfmeter von Hendrik Lassen hielt (65.), ein Debakel der Titelverteidigers. Bei den Treffern von Florian Fischer (34.), Timo Klug (51.), Jonas Richter (54.) und Michael Borawski (90.) war auch der TSV-Keeper machtlos. Neben Schlunke verdiente sich noch Tim Kluck ein Fleißkärtchen beim TSV. Der nimmermüde Stürmer war es auch, der das zwischenzeitliche 1:3 erzielt hatte (74.). „Ansonsten habe ich aber nicht viel Positives gesehen. Jevenstedt hat auch in der Höhe gewonnen“, resümierte Bock und erhielt Zustimmung von Rohwedder. „Wir waren bis auf die Anfangsphase das klar bessere Team und hätten höher gewinnen müssen.“ Allein der junge Jonas Richter vergab eine Vielzahl von Chancen. Rohwedder: „Trotzdem hat Jonas überzeugt, wie die ganze Mannschaft. Es war eine tolle Woche. Erst der 6:1-Sieg zum Auftakt gegen den TuS Rotenhof, dann die groartige Moral beim 2:2 gegen den RTSV und nun der Erfolg gegen Audorf. Wir haben zurecht den Pokal geholt und allen Grund zum Feiern.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert