zur Navigation springen

Landeszeitung

10. Dezember 2016 | 11:52 Uhr

Neue Ideen gesucht : Aus für die Kropper Info-Schau

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Regionalmarketing verzeichnet sinkendes Interesse der Aussteller. Umfrage unter Mitgliedsbetrieben mit geringer Rückmeldung.

Die Kropper Info-Schau K.I.S. wird es in der bekannten Form nicht mehr geben. Das teilten die Organisatoren jetzt mit. Die 13. K.I.S. im vergangenen Jahr war für den Veranstalter Regionalmarketing Kropp-Stapelholm in Zusammenarbeit mit dem Verein Handel, Handwerk und Gewerbe (HHG) Kropp die letzte Messe in Kropp. Immer weniger Aussteller aus der Region, verändertes Besucherinteresse – hervorgerufen auch durch die neuen Medien – und ein ständig wachsender Ausgabenrahmen durch GEMA und sonstige organisatorische Auflagen machen der Kropper-Info-Schau den „Garaus“.

Bereits im Rahmen der Jahresversammlung des Vereins HHG Kropp im Juni dieses Jahres wurde lebhaft über den grundsätzlichen Fortbestand der K.I.S. diskutiert. Die Mitglieder fassten den Beschluss, eine Umfrage bei allen 120 Mitgliedsbetrieben des Vereins zu starten.

Die bislang bedeutsame Messe in der Region ist, so Bürgermeister Stefan Ploog in der Versammlung des HHG Kropp, ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal und somit ein unverzichtbarer Werbeträger für Kropp und Umgebung. Alle Unternehmen sollten die Chance nutzen, ihre Produkte und Dienstleistungen einem regionalen Markt zu präsentieren. Seitens der Gemeinde Kropp wolle und werde man diese Messe weiterhin unterstützen, sagte der Kropper Bürgermeister. Leider hat dieser Appell nicht die nötige Wirkung gezeigt. Gering war die Beteiligung an der Umfrage: Lediglich 21 Prozent, das sind 25 HHG-Mitgliedsbetriebe, äußerten sich.

Zwar zeigten alle befragten Unternehmen eine hundertprozentige Zustimmung zum K.I.S.-Konzept, erklärten jedoch mit 40 Prozent ihre Nichtteilnahme an der nächsten Messe im Jahr 2017. 48 Prozent waren der Meinung, die Messe müsste alle vier Jahre stattfinden, und 44 Prozent sprachen sich für den zweijährigen Rhythmus aus. Fünf Prozent wollen alle fünf Jahre eine Messe, wobei vier Prozent der Stimmen ungültig waren.

Mit dem Messerahmen und Programm zeigten sich 56 Prozent der befragten Betriebe einverstanden. Weitere Kommentare waren unter anderem: nur ein Messetag, kleinere Messe im gemütlichen Rahmen, weniger Ausgaben für Künstler und Ausführung zusammen mit einer anderen Rahmenveranstaltung.

Dieses Ergebnis sei doch sehr ernüchternd, bedauerte HHG-Vorstandschef Carsten Saß, der gleichzeitig als Geschäftsführer bei der Regionalmarketing GmbH fungiert. Man sei nunmehr aufgrund des Ergebnisses der Umfrage übereingekommen, dass die K.I.S. in der bisherigen Form nicht genügend das Interesse der Mitglieder weckt, um den Aufwand und das finanzielle Risiko von mehr als 80  000 Euro zu rechtfertigen. Der Vorstand und die Mitglieder des Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe Kropp werden in den nächsten Zusammenkünften nochmals das Ergebnis der Umfrage sowie die Auswirkungen der Entscheidung, keine K.I.S. mehr auszurichten, diskutieren.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen