zur Navigation springen

Husky-Tour : Auf flinken Pfoten durch den Wald

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das „Husky Team Hüttener Berge“ entdeckt neue Rennstrecke im Hüttener Forst / Schlittenhunde ziehen Fahrräder, Roller und Gespanne.

Mit einem Fahrrad, einem Roller oder einem Gespann bretterten die 20 Teilnehmer über den vom Regen matschigen und mit Blättern bedeckten Waldboden. Vorneweg: mindestens ein Hund. Andere liefen auch zu Fuß mit ihren Vierbeinern die viereinhalb Kilometer lange Strecke beim Schlittenhunderennen im Hüttener Forst. Der Verein Huskysport hatte zu diesem ersten vereinsinternen Testturnier geladen, zu dem auch einige Gäste gekommen waren. Die Teilnehmer kamen aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg. „Der Verein ist auf Jugendliche spezialisiert“, sagte die Habyerin Britta Dunker, Gründerin und Mitglied des Vereins. Aber auch Erwachsene konnten bei dem Rennen an den Start gehen.

Seit acht Jahren trainiert Britta Dunker Kinder und Jugendliche. Die Trainingsstrecken im Erlebniswald Trappenkamp sowie im Raum Owschlag kennen die Jugendlichen in- und auswendig. „Die Strecke im Hüttener Forst ist sehr anspruchsvoll“, berichtete Dunker und nannte als Gefahrenstellen zwei sehr tiefe Löcher, zwei scharfe Kurven und den rutschigen Boden. „Man muss nicht nur auf Tempo gehen, sondern auch auf Sicherheit“, betonte sie. Es gehe um Teamarbeit mit dem Hund: „Sicherheit und Teamarbeit kommen vor der Zeit.“ Ein halbes Jahr sollte man trainieren, bevor man Rennen fährt.

Für Hannah Peters war die Veranstaltung am Wochenende eine Premiere: Sie nahm zum ersten Mal an einem Rennen teil. Bei einem Erlebnistag wurde ihr Interesse geweckt. Seitdem trainiert sie und mag besonders die Zusammenarbeit mit den Hunden. Auch für Smilla Hönninger war die Veranstaltung im Hüttener Forst das erste Rennen, an dem sie teilnahm. Sie war durch einen Kindergeburtstag im vergangenen Jahr zum Schlittenhundesport gekommen. Was ihr am besten an diesem Sport gefällt? „Die Arbeit mit den Hunden“, sagte Smilla. Das Rennen im Forst war ein Testturnier. Geplant ist, ein „Triple Norddeutscher Jugendmeisterschaften“ an verschiedenen Orten anzubieten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen