zur Navigation springen

Landeszeitung

09. Dezember 2016 | 01:10 Uhr

Achterwehr/Rendsburg : Auf der Pendler-Autobahn wird es eng

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Straßenbauer ersetzen Asphalt auf der A210 zwischen Rendsburg und Kiel. Arbeiten auf zwei 6,5-Kilometer-Abschnitten für fünf Wochen.

Pendler müssen sich auf längere Fahrtzeiten zwischen Rendsburg und Kiel einstellen. Bis Anfang September saniert der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr die Autobahn 210 auf zwei Streckenabschnitten. Die Bauarbeiten beginnen bereits eine Woche eher, als die Behörde im März angekündigt hatte. Hintergrund ist, dass die Sommerferien voll ausgenutzt werden sollen, um den Berufsverkehr möglichst wenig zu stören. Denn die vierspurige Strecke zwischen Rendsburg und Kiel gilt als Pendler-Autobahn.

Der Asphalt auf der Strecke ist glatt und macht noch keinen maroden Eindruck – dennoch wird die Autobahn auf zwei Abschnitten von jeweils etwa 6,5 Kilometern Länge aufgerissen und erhält eine neue Schicht. „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Substanz zu erhalten. So kann eindringendes Wasser in den unteren Schichten kein Unheil anrichten“, sagte der Leiter der Rendsburger Niederlassung im Landesbetrieb, Matthias Paraknewitz, auf Nachfrage der Landeszeitung. Denn die Asphaltdecke ist über die Jahre durchlässig geworden. Regen kann darunter gelangen. Bei Frost dehnt sich das Wasser aus und „sprengt“ den Asphalt von innen auf. So entstehen Schlaglöcher. „Der nächste strenge Winter würde die Straße nachhaltig kaputt machen“, erklärte Matthias Paraknewitz. Deshalb werden nun die oberen beiden Schichten abgefräst und durch neues Material ersetzt.

Zuerst ist ein Abschnitt auf der nördlichen Seite an der Reihe. Die Fahrbahn von Kiel Richtung Rendsburg wird zwischen den Anschlussstellen Melsdorf und Achterwehr erneuert. Die Schilder an den Zufahrten wurden bereits aufgestellt und kündigen die Baustelle an. Noch ist der Schriftzug „Anschlussstellen Achterwehr und Melsdorf gesperrt“ jedoch durchgestrichen. Ernst wird es am Sonnabend, 23. Juli. Dann wird die Baustelle eingerichtet. Wenn einige Tage danach die Asphaltfräse anrückt, wird der Verkehr einspurig auf die Gegenfahrbahn verlegt. Fahrer, die von Rendsburg Richtung Kiel unterwegs sind, steht auf diesem Stück also ebenfalls nur eine Spur zur Verfügung. Die Arbeiten sollen bis Sonntag, 28. August, dauern.

Aber auch auf dem südlichen Teil der Autobahn wird gebaut. Am Montag, 8. August, wird eine ebenso lange Baustelle auf der Strecke Rendsburg Richtung Kiel eingerichtet, zwischen dem Autobahnkreuz Rendsburg und der Anschlussstelle Bredenbek. Auch hier müssen sich Autos, Laster und Motorräder einige Tage nach Einrichtung der Baustelle die Gegenfahrbahn mit dem Verkehr von Kiel Richtung Rendsburg teilen – mit je einer Spur pro Richtung. Der Landesbetrieb rechnet mit der Fertigstellung am Sonntag, 4. September.

Mit diesen Bauzeiten werden die Sommerferien auf den Tag genau ausgenutzt, diese Parole war vom Verkehrsminister ausgegeben worden. Den Hintergrund beschreibt Matthias Paraknewitz: „Auf der A210 sind viele Berufspendler unterwegs, der Verkehr geht in den Ferien stark zurück. Das zeigen unsere Zählungen.“

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jul.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen