zur Navigation springen

Landeszeitung

06. Dezember 2016 | 23:02 Uhr

Autobahn nach schwerem Unfall wieder frei : A210: Lkw fährt in Unfallstelle und kippt um

vom

Bei Pendlern war am Dienstag Geduld gefragt. Nach einem Unfall war die A210 in Richtung Rendsburg stundenlang gesperrt.

Bovenau | Auf der A210 hat sich am Dienstagmorgen in Höhe der Abfahrt Bovenau ein schwerer Unfall ereignet. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autobahn musste in Richtung A7 zwischen Bredenbek und dem Kreuz Rendsburg mehrere Stunden gesperrt werden. Erst um 11.30 Uhr gab die Autobahnpolizei in Neumünster Entwarnung.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein 28-jähriger Sprinterfahrer mit seinem Wagen gegen 6 Uhr ins Schleudern geraten und in den Graben gefahren. Ersthelfer hielten sofort an der Unfallstelle. Der 33-jährige Fahrer eines aus Richtung Kiel kommenden Lkw erkannte die Situation offenbar zu spät und wollte einem Ersthelfer ausweichen. Dabei verlor er die Kontrolle über den 24-Tonner, prallte in die Mittelschutzplanke und geriet ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Lkw kippte um und blieb auf der Seite im Graben liegen. Auch der Audi eines Ersthelfers wurde beschädigt.

„Der Sprinterfahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht am Bein, der Lkw-Fahrer war eingeklemmt“, sagte Reiner Biegemann von der Rettungsleitstelle Mitte gegenüber shz.de. Laut Polizeiangaben wurde der Fahrer des Lkw schwer verletzt ins Krankenhaus nach Rendsburg gefahren. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Höhe des Sachschadens wird auf 200.000 Euro geschätzt. Für die Bergung des Lkw musste ein Kran angefordert werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2016 | 15:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert