zur Navigation springen

Landeszeitung

03. Dezember 2016 | 01:24 Uhr

80 Fahrer bei Rennpremiere durch Brekendorfer Forst

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Trotz bürokratischer Hürden findet Mountainbike-Fun-Race erstmals in den Hüttener Bergen statt

Premiere für eine Sportveranstaltung der besonderen Art am Sonntag in den Hüttener Bergen: Zum ersten Mal startete in den Nachmittagsstunden das Mountainbike-Fun-Race und feierte mit mehr als 80 Teilnehmern sein Debüt.

Interessierte Sportler und Hobbyfahrer konnten sich in zwei Klassen anmelden – je nach Konstitution und Erfahrung. Gestartet wurde in einer Fun-Klasse über eine Strecke von zehn Kilometern und in einer Profi-Klasse über 30 Kilometer.

Vom Start am Waldparkplatz Heidberg aus führte die Strecke über Stock, Stein und matschigen Waldboden quer durch den Brekendorfer Forst. „Ich musste viel mit den Behörden und dem Förster besprechen“, hatte Veranstalter Hannes Peter einige Hürden zu nehmen, um das Mountainbike-Rennen ermöglichen zu können. Der Abiturient aus Ascheffel fährst selbst leidenschaftlich gern Mountainbike und „hatte Bock“ auf ein Rennen vor der Haustür. „Mir fehlte das hier, so etwas gibt es in der Region nicht“, verweist Hannes Peter auf die nächstgelegene Möglichkeit im Harz, an guten Rennen teilnehmen zu können. „Mir war es wichtig, den Modus so simpel wie möglich zu gestalten“, erklärte Peter. Die erste Idee entstand bereits im April. Für ihn als Einzelperson sei der Aufwand jedoch schon recht groß gewesen. Von der ersten Liste über die Gespräche mit Entscheidungsträgern tauchten immer neue Dinge auf, die Hannes Peter vorher nur am Rande bedacht hatte. „Aber das alles wird ermöglicht durch die Leute, die sich anmelden“, freute sich der Organisator über die zahlreichen Teilnehmer. „Super, dass es so viele waren, das ist richtig motivierend“, so Peter weiter.

Auch die teilnehmenden Sportler waren zufrieden mit dem Premierenrennen. „Eine sehr schöne Strecke. Nur bei den nassen Baumwurzeln musste man aufpassen“, sagte sich Lars Janczek aus Kiel. Gemeinsam mit Stefan zu Putlitz war er durch Facebook auf die Veranstaltung aufmerksam geworden. „Die Strecke ist schon schwierig einzuschätzen, wenn man sie nicht kennt“, pflichtete zu Putlitz seinem Begleiter bei. Ebenso wie die beiden Kieler Gäste startete auch Niclas Brandt (19) aus Eckernförde in der Fun-Klasse. „Ich fahre schon länger in einer kleinen Gruppe Mountainbike“, erzählte Brandt, der ebenfalls über das soziale Netzwerk von dem Rennen erfahren hatte. Seine Entscheidung fiel schnell. „Ich habe mich einfach angemeldet, denn solche Rennen gibt es hier oben doch selten.“ Niclas Brandt wünscht sich deshalb mehr dieser Möglichkeiten in der Region.

Abgekämpft und teilweise mit Matsch bekleckert durften sich Bjarne Glück, Mika Raukamp und Häger Habermann in der Fun-Klasse freuen. Der Sieger der Profi-Klasse wollte nicht genannt werden. Zweiter wurde André Bauer, Dritter Stephan Heine.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen