zur Navigation springen

Landeszeitung

05. Dezember 2016 | 11:31 Uhr

Mobilcom-debitel feiert Jubiläum : 4900 Mitarbeiter sind per Du

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Hier nennt man sich beim Vornamen – vom Hausmeister bis zum Vorstandsvorsitzenden. Mobilcom-Debitel besteht seit 25 Jahren.

An sein erstes Mobiltelefon erinnert sich der Chef noch genau: Nokia 2110, ein Klassiker mit Tasten und Stummelantenne. Rickmann von Platen befand sich 1996 am Ende seines Jura-Studiums, und den Vertrag für das Handy schloss er bei Mobilcom ab. Ein Zufall. Dass er Jahrzehnte später an der Spitze des Unternehmens stehen würde, konnte er nicht ahnen. Der Geschäftsführer des Mobilfunkanbieters Mobilcom-Debitel und 734 Mitarbeiter am Standort Büdelsdorf blicken auf ein Vierteljahrhundert Firmenhistorie zurück. Wikipedia nennt den heutigen 30.    September als Gründungsdatum.

„Wir haben eine bewegte Geschichte mit extrem vielen Herausforderungen. Veränderungen gehören bei uns zum Geschäft“, sagt der 49-jährige von Platen und spielt damit auf die turbulente erste Dekade unter Firmengründer Gerhard Schmid an. Doch dieses Kapitel ist bei „MD“, so die Kurzform in der Belegschaft, abgeschlossen. Die Kindheitsjahre mit heftigen Wachstumsschüben, die Jugend zwischen Höhenrausch und Absturz, die Volljährigkeit mit Abnabelung vom Urvater, die Reifung danach, das alles ist Geschichte. Aber nicht vergessen. Auch weil es noch immer Mitarbeiter aus der Anfangszeit gibt. In der Branche, in der nichts älter ist als das Update von gestern, richtet man den Blick dennoch nach vorn. Im September wurde gefeiert. 3800 Gäste kamen vor drei Wochen im Filmpark Babelsberg zu einem Firmenevent mit Stunt- und Bühnenshow zusammen. Man ist stolz auf das silberne Jubiläum. „Für andere Unternehmen sind 25 Jahre ein Wimpernschlag, für uns ist das eine extrem lange Zeit“, meint Rickmann von Platen.

Ute Thoms gehört zu denen, die die Gründerjahre erlebt haben. Die 45-Jährige startete am 1. September 1992 bei Mobilcom. Damals verschickte sie Sim-Karten und Prospekte, heute kümmert sie sich unter anderem um die E-Commerce-Partner. „Ich bin froh, von Anfang an dabei zu sein. Natürlich haben wir schwere Zeiten durchgemacht, aber das ist in jedem Unternehmen so“, sagt die Teamleiterin im Vertriebs-Innendienst. „Das hätte ich nie erlebt, wenn ich in der Zeit drei Mal das Unternehmen gewechselt hätte.“ Eine Eigenart schätzt sie an ihrem Arbeitgeber besonders: Bei Mobilcom-Debitel nennt sich jeder beim Vornamen. Der Geschäftsführer wird auf dem Flur kernig mit „Rickmann“ begrüßt. Selbst Freenet-Vorstandschef Vilanek, Herr über 4900 Mitarbeiter und zehn Millionen Kunden, darf ohne die leiseste Gefahr der Abmahnung „Christoph“ gerufen werden. Diese Sitte habe Schmid damals eingeführt, erinnert sich Ute Thoms. „Das ,Du‘ finde ich noch immer gut.“

Mit der neuen Sparte Freenet-TV und vielen weiteren Produkten des digitalen Lebens geht Mobilcom-Debitel die Zukunft an. „Wir haben vor, auch in den nächsten 25 Jahren zu bestehen“, sagt von Platen, der inzwischen ein iPhone    6s mit sich herumträgt. „Es gibt überhaupt keinen Anlass, am Standort Büdelsdorf zu zweifeln.“

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen