zur Navigation springen

Landeszeitung

21. Februar 2017 | 23:17 Uhr

Rendsburg : 100-Jahr-Feier mit Verspätung

vom

Loge "Reinholdsburg" zu Rendsburg würdigte ihr großes Jubiläum gut vier Monate nach dem offiziellen Termin. Galaabend im Hotel "Hansen".

Rendsburg | Wohltätigkeit ist eines der Leitmotive der Rendsburger Loge "Reinholdsburg". Auch bei dem Galaabend zum 100-jährigen Bestehen im Hotel "Hansen" wurde ein sichtbares Zeichen für diese Grundhaltung gesetzt, gemeinnützige Organisationen zu unterstützen. Die Logenbrüder überreichten eine Spende über 1500 Euro an die "Praxis ohne Grenzen", eine neu gegründete Institution des Diakonischen Werkes des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde. Nach der Übergabe eines symbolischen Schecks erläuterte die Projektleiterin Ulrike Berger die Arbeit der Anlaufpraxis für Menschen ohne Krankenversicherungsschutz und Bedürftige. "Die Behandlung ist kostenlos und absolut vertraulich." Jeden Mittwoch ist die Praxis in der Flensburger Straße 9 von 16 bis 17 Uhr geöffnet.

"Der Wohltätigkeitsausschuss schlägt den Logenbrüdern Institutionen vor, die er für unterstützenswert hält", erklärte dessen Vorsitzender Manfred Schramm, der diese Aufgabe mit Günter Struwe und Hans-Jürgen Mallée wahrnimmt. 1000 Euro seien von der Loge Reinholdsburg gespendet worden, 500 Euro habe der Deutsche Druiden-Orden beigetragen.

"Unser Logenbund ist keine Nachfolgegesellschaft der keltischen Druiden", machte der 1. Vorsitzende Uwe Jensen deutlich. Die Druiden, die im hochentwickelten keltischen Staatssystem Förderer der geistigen und kulturellen Entwicklung gewesen seien, hätten lediglich den Anlass zur Namensbildung gegeben.

Zu der Festveranstaltung der Loge "Reinholdsburg" zu Rendsburg waren zahlreiche Gäste in die Remise des Hotels "Hansen" erschienen, unter ihnen der Präsident des Deutschen Druiden-Ordens, Frank Graffenberger, und der Vorsitzende der Groß Loge Schleswig-Holstein, Hans-Jürgen Langbehn. Gemeinsam feierten sie das 100-jährige Bestehen der Rendsburger Loge, deren Gründungstag sich bereits am 7. Dezember jährte. Wegen der Konkurrenz vieler Termine in der Vorweihnachtszeit wurde die große Feier auf das vergangene Wochenende verlegt.

Die Druidenloge Reinholdsburg wurde am 7. Dezember 1912 in Greens Hotel von 21 Männern gegründet. Ebenso viele gehören der Loge auch heute an. 1928 wurde das Gebäude Am Gerhardsteich 1 gekauft, in dem seither die Zusammenkünfte stattfinden. Wegen des Logenverbots durch die Nationalsozialisten musste das Haus verkauft werde. 1947 wurde die Reinholdsburg neu gegründet und 1951 die alten Räume zunächst zur Miete wieder bezogen. Seit 2001 ist die alte Villa mit dem Siebenstern im Eingangsbereich wieder im Besitz der Druidenloge.

"Mitgliedschaft in einer Loge ist Entspannung, Freizeit, Information, geistige Auseinandersetzung und vor allem Geselligkeit", beschreibt Uwe Jensen das Wesen der Druidenlogen. Die Grundlage für ein breites Diskussionsspektrum sei durch die unterschiedlichen Berufe der Mitglieder gewährleistet. "Das Bekenntnis zur geistigen Freiheit schließt parteipolitische oder konfessionelle Arbeit innerhalb der Loge aus", machte Jensen deutlich.

Die Rendsburger Loge ist eine Vereinigung von Männern. "Aber wir haben immer Wert darauf gelegt, dass unsere Frauen möglichst mit in unsere Arbeit integriert werden", betonte der Altvorsitzende Eckard Prochnow. Es gebe seit Jahrzehnten einen Schwesternkreis, der sich regelmäßig treffe.

Neben dem Galaabend im Hotel "Hansen" und der Festsitzung im Logenhaus hatte das Jubiläumsprogramm einen weiteren Höhepunkt: Den Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Rendsburg.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2013 | 08:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen