zur Navigation springen

Insel-Bote

09. Dezember 2016 | 08:56 Uhr

Anschluss an die Daten-Autobahn : Wyk erhält schnelleres Internet

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Das Ausbauprogramm 2016 der Telekom soll es möglich machen: Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s durch Vectoring angekündigt.

Wer gerne schnell im Internet unterwegs ist, kann sich doppelt freuen: Die Telekom hat Wyk in ihr Ausbauprogramm 2016 aufgenommen. Das Netz im Vorwahlbereich 04681 soll mit VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ausgestattet werden. Davon profitieren rund 3250 Haushalte. Die Anschlüsse werden beim Herunterladen eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) erzielen und beim Heraufladen bis zu 40 MBit/s. Das hat die Telekom in einem Gespräch mit Wyks Bürgermeister Paul Raffelhüschen mitgeteilt. Die Kosten für den Ausbau trägt die Telekom. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärt, wird ein sechsstelliger Betrag in die Netzinfrastruktur investiert. Für die Kunden sollen dann Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sein.

Die Telekom hat mit der Feinplanung für den Ausbau begonnen. „Unser Ziel ist es, so viele Anschlüsse wie möglich im Vorwahlbereich mit VDSL-Geschwindigkeit zu versorgen“, sagt Kirsten Wesche, Kommunale Ansprechpartnerin der Telekom Deutschland. „Wie das Ausbaugebiet endgültig aussieht, entscheidet sich aber erst am Ende der Feinplanungen.“ Verschiedene Faktoren beeinflussen die Größe des Gebiets, das letztendlich versorgt wird, etwa die vorhandenen Leerrohr-Kapazitäten, Wettbewerbssituation und das erreichbare Kundenpotenzial.

Der Ausbau wird noch in diesem Jahr starten. Die Anschlüsse können gebucht werden, sobald ein Abschnitt, ein sogenannter Glasfaser-Ring, fertiggestellt ist. Nach und nach werden dann die schnellen Internet-Anschlüsse für Kunden im Ausbaugebiet nutzbar sein. Bis Dezember soll das Projekt abgeschlossen sein.

Die höheren Geschwindigkeiten werden durch den Einsatz der Vectoring-Technologie möglich. Diese beseitigt elektromagnetische Störungen, die auf Kupferleitungen auftreten. Glasfaserleitungen werden von den Betriebsstellen bis zu den Multifunktionsgehäusen (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand, verlegt. Kupfer führt dann vom MFG bis in die Wohnungen der Kunden. Beim Herunterladen erhöht sich die Geschwindigkeit von 50 auf bis zu 100 MBit/s. Beim Heraufladen vervierfacht sich die Geschwindigkeit von zehn auf bis zu 40 MBit/s. Das hilft beim Austausch von Dokumenten, Fotos und Videos im Internet. So müssen Nutzer, die eine CD mit den schönsten Urlaubsfotos mit Freunden oder Verwandten über das Internet teilen möchten, bei einem DSL-Anschluss mit einem MBit/s Übertragungsgeschwindigkeit gut eineinhalb Stunden warten. Mit einem Vectoring-Anschluss ist die Übertragung der Bilder in etwas mehr als zwei Minuten erledigt.

Verbraucher, die sich für einen der neuen Anschlüsse interessieren, können sich online unter www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife informieren und vorab registrieren lassen.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Jul.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen