zur Navigation springen

Insel-Bote

10. Dezember 2016 | 09:54 Uhr

In Wyk : Wechsel im Beratungszentrum

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Angela Freytag folgt auf Gerd Jegminat. Das kostenlose Angebot der Diakonie für Föhrer und Amrumer bleibt so erhalten.

Zehn Jahre lang war Gerd Jegminat Ansprechpartner in der Föhrer Außenstelle des Beratungs- und Behandlungs-Zentrums des Diakonischen Werks Südtondern (BBZ). Zehn Jahre lang konnten Menschen in Krisensituationen, Kinder und Erwachsene, die mit sich und ihrem Leben nicht mehr klar kamen, sich an den Kinder- und Jugendtherapeuten wenden. Nun ist er in den Ruhestand getreten. Seine Aufgaben übernimmt ab sofort Angela Freytag, die Leiterin der unter dem gleichen Dach angesiedelten Einrichtung Familie im Mittelpunkt (FIM). „Dadurch gibt es jetzt eine Verbindung zwischen der Jugendhilfe und der Erziehungsberatung“, freute sich die Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes, Nicole Saballus, als sie Jegminat verabschiedete und Freytag als neue Beraterin vorstellte.

Für die Insulaner, die das Beratungszentrum in der Wyker St.-Nicolai-Straße aufsuchen, werde sich durch den Wechsel nichts ändern, betonte Saballus. Nach wie vor sei die Beratung in Wyk ein niederschwelliges kostenloses Angebot, das sich an die Menschen auf Föhr und Amrum richte, die in der Beratungsstelle in der St.-Nicolai-Straße in Wyk meistens innerhalb weniger Tage einen Termin bekommen könnten.

„Es ist wichtig, dass man in einer Krise schnell Beratung bekommt“, so Jegminat, der berichtet, dass sich pro Jahr 30 bis 40 Ratsuchende an ihn gewandt hätten. Dabei werde das gesamte Spektrum von psychischen Problemen abgedeckt – von Konflikten zwischen Eltern und Kindern über Beziehungskrisen bis hin zu Selbstmordgedanken. Kinder ab sieben Jahren kommen mit oder ohne Eltern zur Erziehungsberatung, die älteste Klientin, die Unterstützung bei ihm gesucht habe, sei 72 Jahre alt gewesen. Manchmal würden nur wenige Gespräche ausreichen, damit die Menschen wieder selber klar kommen, manchmal seien regelmäßige Termine über einen längeren Zeitraum nötig, manchmal müsse durch die Beratung auch die Zeit überbrückt werden, bis die Klienten einen Therapieplatz gefunden haben.

Die Sozialarbeiterin und systemische Beraterin Angela Freytag wird die Beratungen in der Föhrer Außenstelle des BBZ jetzt zusätzlich zu ihrer Arbeit bei FIM übernehmen. Deshalb ist es ihr besonders wichtig, zu betonen, dass Schweigepflicht für sie das höchste Gut sei, nichts von dem, was in den Beratungsstunden besprochen werde, nach außen dringen oder gar in ihre Arbeit bei der Familienhilfe einfließen werde. „Ich habe keinerlei Verpflichtung, irgendetwas irgendwohin zu melden“, erklärt sie.

Zur Terminabsprache ist Angela Freytag dienstags von 15.30 bis 17 Uhr unter ✆  04681/748756 oder per Mail, a.freytag@dw-suedtondern.de, erreichbar.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen