zur Navigation springen

Insel-Bote

25. September 2016 | 10:50 Uhr

Museum Kunst der Westküste : Von alten und neuen Meistern

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die Ausstellung „Jenseits der Zeit“, in der Arbeiten Jochen Heins Werken aus der Sammlung des MKDW gegenübergestellt werden, wird morgen in Alkersum eröffnet.

„Scheiße, wie macht man das denn?“, dachte Jochen Hein, als er als kleiner Steppke das erste Mal im Husumer Nissenhaus vor Hans Peter Feddersens „Blanker Hans“ stand. Inzwischen ist Hein, der 1960 in Husum geboren wurde und heute in Hamburg lebt, längst ein gefragter Künstler und versteht es selbst meisterlich, tosende Brandung darzustellen. Welche Bedeutung das Feddersen-Bild für ihn hatte, habe er erst Jahrzehnte später begriffen, berichtet Hein. Feddersens „Blanker Hans“ ist nun als Leihgabe im Museum Kunst der Westküste (MKDW) zu sehen, als einziges auswärtiges Bild in einer Schau, in der Arbeiten Jochen Heins – wie das Triptychon „Nordsee“ – Werken aus der Sammlung des MKDW gegenübergestellt werden. Museumsdirektorin Ulrike Wolff-Thomsen erlaubte es Jochen Hein dafür, in die Tiefen des Museumsdepots einzutauchen und für die Ausstellung „Jenseits der Zeit“ Werke auszusuchen, die ihn selbst berühren und interessieren. Arbeiten unter anderem von Peder Severin Krøyer, Max Liebermann, Edvard Munch, Max Beckmann, Piet Mondrian, Gerhard Richter und Trine Søndergaard werden da neben Bildern des Hamburgers gezeigt. Die Ausstellung ist bis zum 8. Januar zu sehen, bis dahin werden auch die bereits im Juni eröffneten Ausstellungen „Über die Tiefe“ – ebenfalls mit Arbeiten von Jochen Hein – sowie „Die Insel“ – mit Fotos von Mila Teshaieva – gezeigt. Und auch die bereits seit Februar ausgestellten „Interventionen im musealen Raum“ von Thomas Judisch sind noch bis Januar im MKDW zu sehen.

„Jenseits der Zeit“ wird am Sonntag, 18. September, um 11.30 Uhr mit einer öffentlichen Vernissage, zu der auch Kinder willkommen sind, eröffnet. Um 15 Uhr beginnt dann ein Kuratorenrundgang mit dem Künstler durch die Ausstellung. Und bereits heute, Sonnabend, gibt es um 17.30 Uhr für Freunde, Förderer und Partner des Museums ein „Preview“ und ein Folk-Pop-Konzert mit Rory Charles, einem schottischen Freund von Jochen Hein. Unter www.mkdw.de stehen dazu weitere Informationen.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2016 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen