zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Insel-Bote

01. November 2014 | 12:03 Uhr

Föhr : Verbunden mit dem Welterbe

vom

Tourismus GmbH ist jetzt Nationalpark-Partner - vierter Partnerbetrieb auf der Insel Föhr

Föhr | Auf Föhr haben es bereits zwei Hotels und die Wyker Dampfschiffs-Reederei vorgemacht, landesweit dürfen sich 127 Gemeinden, Verbände und Unternehmen "Nationalpark-Partner" nennen. Jetzt gehört auch die Föhr Tourismus GmbH zu diesem Kreis. "Wir wollten das eigentlich schon seit ein paar Jahren, doch immer war irgendwas", ist Tourismus-Chef Armin Korok froh, dass die Partnerschaft jetzt besiegelt ist. Eine Partnerschaft, die nicht nur bedeutet, dass die FTG sich nun ein schickes Nationalparkschild an die Hauswand nageln darf. Ein umfangreicher Kriterienkatalog musste erfüllt werden, bevor sie sich nun offiziell "Nationalpark-Partner" nennen darf.

Anzeige
Anzeige

Dabei reichten die Anforderungen über die Verwendung von Recycling-Papier in den FTG-Büros und auf den Toiletten bis hin zur Beratung der Gäste zu umweltschonenden Anreisemöglichkeiten und der kompetenten Beantwortung von Fragen zum Wattenmeer-Nationalpark. Punkten konnte die FTG außerdem mit der Kinder-Uni, bei der regelmäßig Wattenmeer-Themen auf dem Programm stehen sowie der Tatsache, dass sie als Firmenwagen ein Elektroauto benutzt und ihren Strom ausschließlich aus Föhrer Windkraft bezieht.

"Der Fragebogen war ja noch harmlos", berichtet Armin Korok, "aber dann haben die vor Ort die Kriterien überprüft". Nationalparkchef Dr. Detlef Hansen sei "zu einem lockeren Gespräch" nach Föhr gekommen, aus dem dann schnell mehr geworden sei, genau abgeklopft wurde, ob die Angaben, die die FTG im Fragebogen gemacht hat, auch stimmen. "Ich finde das auch gut so", so Korok, den es gefreut hat, das der Leiter der Nationalparkverwaltung persönlich bei dieser Überprüfung mit am Tisch saß. Auf drei Jahre ist die Nationalpark-Partnerschaft nun befristet, dann wird erneut überprüft, ob die FTG noch alle Kriterien einhält.

Mit der Partnerschaft, so Korok, wolle die FTG dokumentieren, dass sie hinter den Zielen des Nationalparks stehe. "Das ist wichtig für das Tourismus-Marketing und zeigt unsere Verbundenheit mit Nationalpark und Weltnaturerbe", so der Föhrer Tourismus-Chef, der auch das Netzwerk der 127 Nationalpark-Partner sehr interessant findet.

Neben dem Imagegewinn profitiert die FTG übrigens auch ganz praktisch von der Partnerschaft. Denn im April werden alle FTG-Mitarbeiter, die direkten Kontakt zu Gästen haben, von Nationalpark-Mitarbeitern geschult, um Föhr-Gäste noch kompetenter auf allen Fragen zu Nationalpark und Wattenmeer antworten zu können. "Denn wir gehen die Verpflichtung ein, nicht nur die Parterschafts-Urkunde an die Wand zu nageln, sondern auch für die Ziele des Nationalparks zu werben", so Armin Korok.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2013 | 09:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige