zur Navigation springen

Insel-Bote

25. September 2016 | 15:59 Uhr

Kunst auf Amrum : Stadtstrand in der Nebeler Mühle

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die 53. Sommerausstellung zeigt 30 Arbeiten des vielseitigen Malers und Grafikdesigners Tobias Hartmann.

Die 53. Sommerausstellung in der Amrumer Mühle zeigt 30 Arbeiten des vielseitigen Malers und Grafikdesigners Tobias Hartmann: Wasserwelt und Wolkenbilder in Acryl- und Mischtechnik auf Leinwand, ungerahmt in ganz unterschiedlichen Formaten.

Tobias Hartmann ist auf Amrum kein Unbekannter, stellt aber zum ersten Mal in der Mühle aus, und es ist immer wieder erstaunlich, wie gut moderne Kunst unter den denkmalgeschützten Balken zur Geltung kommt.

Seine „Wolkenbilder“ hat er hier auf der Insel gemalt – vordergründig freundlich-fluffige Wolkenformationen in Weiß, Blau und Rosa, hinter denen aus tief dunkelblauen Farbschichten unversehens wilde Regengüsse ins Meer stürzen.

Die fünf Jahre, die der Künstler auf Amrum lebte, haben ihn stark geprägt. Inzwischen ist er auch international unterwegs und hat mit „totaltheater“, seinem Atelier für Grafik- und Kommunikationsdesign, noch ein zweites kreatives Standbein auf dem Festland. Doch Amrum lässt ihn nicht los, sagt er, und viele Themen der Insel finden sich auch in den Bildern seiner neuen, in Hamburg entstandenen „Stadtstrand“-Serie, in denen er Wasser, Natur und Stadtlandschaft miteinander verknüpft.

Die Küste, die Weite und die Macht der Natur blieben feste Bestandteile seiner Arbeiten, sagt Hartmann, doch seine Wasserwelt in den Stadtstränden beschränkt sich nicht auf die Eindrücke am Meer. Thematisch wendet er sich auch der Metropole am Fluss zu mit ihren Kranen, Schiffen und Türmen. In seinen neuen, lichten Bildern kontrastieren realistische bauliche Wahrzeichen mit abstrakten Strukturen einer wilden Wasserwelt, deren Oberfläche an Reptilienhaut erinnert.

Tobias Hartmann arbeitet auf der Basis von Acryl mit Mischtechnik und verwendet gern Materialien aus dem Hausbau, wie Sand, Spachtelmassen und handelsübliche Fassadenfarben, die in Verbindung mit Acryl sehr schöne Effekte hervorrufen. Er trägt die Farbe Schicht um Schicht auf (einige Wasserwelten bestehen aus 20 verschiedenen Farb-und Materialschichten) und malt die symbolischen Bauwerke in seine Wasserwelt hinein, vorher exakt platziert mit dem geschulten Blick des Designers. Unverkennbar auch die grafischen Einflüsse auf Tobias Hartmanns Bilder, sowohl in der Herausarbeitung der klaren, symbolischen Elemente als auch in der Bildkomposition.

Die Ausstellung in der Nebeler Mühle ist noch bis zum 28. Oktober 2016 zu sehen, täglich von 10.30 Uhr bis 13 Uhr und 14.30 Uhr bis 17 Uhr (montags bis 16 Uhr, sonntags ab 11 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen