zur Navigation springen

Insel-Bote

06. Dezember 2016 | 22:58 Uhr

Fußball : Schlappe wieder wettgemacht

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Ein Wunschtraum wurde wahr: Amrums D-Junioren landeten in ihrem zweiten Saisonspiel einen verdienten Sieg.

Frisch gemähter Rasen, strahlender Sonnenschein und ein kompletter Kader: Was sich für Fußballfans fast wie ein Wunschtraum anhört, wurde am Sonnabend für die D-Junioren des TSV Amrum, die ihr Auftaktmatch eine Woche zuvor auswärts verloren hatten, Realität. Sie empfingen die SG Mitte NF  II im Mühlenstadion. Die Gäste, die zuvor noch keine Saisonpartie bestritten hatten, waren den Insulanern von der Körperlänge her überlegen. Ein Glück, dass es beim Fußball nur sekundär um Statur und äußere Erscheinung geht. Etwa fünf Minuten brauchten die Jungs von Trainer Marco Wiedemann, um richtig im Spiel anzuommen. Dann waren sie hellwach und erzielten innerhalb weniger Minuten vier Treffer. Victor Quedens machte das 1:0, Michel Hoff das 2:0, Hannes Drews sorgte für das dritte Tor und Julian Banneck erhöhte auf 4:0. Ein gut ausgespielter Konter der Gäste bescherte den TSV-Kickern das erste Gegentor. Die Insulaner verloren kurzzeitig ihre Ordnung und kassierten daraufhin einen weiteren Treffer. Aber sie fingen sich noch vor der Pause und gingen durch Hannes Drews mit 5:2 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel beherrschten die Gastgeber weiterhin das Spielgeschehen und kamen zu vier weiteren Toren. Victor Quedens, Michel Hoff (2) und Hannes Drews sorgten ür den verdienten 9:2-Endstand. Amrums Trainer zeigte sich nach dem Spiel sichtlich zufrieden: „Die ganze Mannschaft hat genau das umgesetzt, was wir im Training geübt haben“. Der Coach blickt ohne Sorgen auf die kommenden Spiele und hofft darauf, „dass das Ergebnis den Jungs das nötigen Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben gibt.“

Für die „D“ spielten Moritz Ingwersen (Torwart), Felix Fetting, Julian Banneck (1), Tim Ziegler, Michel Hoff (3), Hannes Drews (3), Victor Quedens (2), Tade Hansen, Immanuel Adolph, Ole Sturm, Leif Peters und Jacob Traulsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen