zur Navigation springen

Insel-Bote

11. Dezember 2016 | 15:01 Uhr

St.-Laurentii in Süderende : Restaurierung der historischen Gemälde

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Zahlreiche Gemeindemitglieder sowie Föhrer und Gäste waren einem Spendenaufruf gefolgt. Nun kann nun mit den Erhaltungsmaßnahmen für das erste Bild begonnen werden.

Nachdem zahlreiche Gemeindemitglieder sowie Föhrer und Gäste einem Spendenaufruf für die Restaurierung der historischen Gemälde der St.-Laurentii-Kirche in Süderende (wir berichteten) gefolgt waren, kann nun mit den Erhaltungsmaßnahmen für das erste Bild begonnen werden. Joachim Taege, Initiator der Aktion, und die Midlumer Restauratorin Birgit Hölzer hängten ein in den 1820-er Jahren von dem Föhrer Dorfschullehrer Oluf Braren gemaltes Christus-Portät ab, um es in die Werkstatt zu transportieren.

Hier soll das von einem Wasserfleck geschädigte Bild retuschiert und gegen Schimmelbildung behandelt werden. Nach der neuen Verleimung des Rahmens wird ein rückseitiger Schutz gegen Feuchtigkeit angebracht und ein UV-Schutzglas soll weitere Farbverblassungen verhindern.

Folgen sollen ein Tempera des Föhrer Malers Namen Peter Matthiesen und ein Ölgemälde eines Süderender Pastors aus dem 18. Jahrhundert, soweit die Mittel für die aufwendigen Restaurierungsarbeiten ausreichen. Neben den bisher bekannten Gemälden sind die im Chorraum hängenden Tafeln, auf denen alle Diakone und Pastoren nach der Reformation auf Föhr ab 1540 vermerkt sind, durch Schwundrisse beschädigt und müssen ebenfalls dringend fachkundig bearbeitet werden. Weshalb Pastor Dirk Jeß und alle Beteiligten hoffen, dass die Spendenbereitschaft anhält. Weitere Informationen gibt es im Kirchenbüro, ✆  04683/350, oder per E-Mail unter st.laurentii-foehr@t-online.de.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen