zur Navigation springen

Insel-Bote

07. Dezember 2016 | 13:34 Uhr

In Wyk : Mit Stimme und vollem Körpereinsatz

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Christian Brückner gestaltete zwei Abende in der Stadtbücherei. Er verzauberte das Publikum mit seiner Stimme.

Christian Brückner steht locker auf das Lesepult gestützt. Fokussiert das Buch in seinen Händen, immer wieder lässt er seinen Blick über das Publikum in der Stadtbücherei gleiten. Die ist voll besetzt: Kein Platz blieb leer und einige sitzen sogar hinter einem der vielen Regale und können Christian Brückner nicht sehen.

Aber das ist eigentlich auch egal, denn vor allem sind sie gekommen, um diese atemberaubende Stimme zu hören. Tief, beinahe surrend, liest Brückner aus „Große Liebe“ von Navid Kermani und aus „Der alte Mann und das Meer“ von Ernest Hemingway. Beeindruckend ist die Betonung der Texte, die dazu führt, dass man nicht nur von dem Inhalt, sondern vor allem von der Art, wie Brückner liest, eine Gänsehaut bekommt.

Wenn man dem mehrfach ausgezeichneten Synchron- und Hörbuchsprecher beim Lesen zuschaut, könnte man meinen, er selbst sei der Charakter, von dem er liest. Scheinbar unbewusst empfindet er die Bewegungen und Gefühle der Person nach und setzt deren Gedanken in Bewegungen um: Ist von einem lässigen Gang die Rede, steckt Brückner seine rechte Hand in die Tasche. Werden Kopfschmerzen beschrieben, fährt sie über den Schädel. Ein Schauspiel für sich, neben der unvergleichbaren Stimme.

Es ist der zweite Abend in der Stadtbücherei, als Brückner Kermani und Hemingway liest. Bereits am Vortag gab es eine Kostprobe seines Könnens. Zunächst fragte Ludger Bült-Albers den 73-Jährigen über seine Biografie aus. „Das Ziel war, Christian Brückner besser kennenzulernen“, so der Leiter der Stadtbücherei Wyk. Außerdem las Brückner Texte von Walter Mehring und Johannes Bobrowski.

Am zweiten Abend dann Kermani und Hemingway. Brückner war vom Publikum an beiden Abenden begeistert: „Es war sehr aufmerksam und ruhig“. Tatsächlich klingelte nicht einmal ein Handy während der Lesungen und es war beinahe beängstigend still.

Christian Brückner, der als deutsche Synchronstimme von berühmten Schauspielern wie Robert de Niro, Warren Beatty, Peter Fonda, Gérard Depardieu oder Robert Redford zu h ören ist, sich aber vor allem als Hörbuchsprecher einen Namen gemacht hat, hat bereits öfter auf Föhr gelesen, wo er seit fast 50 Jahren ein Haus besitzt. „Es ist ein schöner Ort, ich bin seit Jahrzehnten gerne und oft hier.“

Die beiden Abende in der Bücherei waren aber noch in einer anderen Hinsicht besonders für den Leser: „Die Bücherei hier ist sehr schön, der Raum hat eine gute Akustik“, befindet der Künstler. Insgesamt lese er gerne auch vor kleineren Gruppen, in etwas intimerem Rahmen. Brückner, von der Presse oft als „The Voice“ bezeichnet, wird in Zukunft nicht nur mit Lesungen und als deutsche Synchronstimme zu hören sein, sondern musikalisch neue Wege beschreiten: „Man darf sich auf eine Gesangs-CD freuen“, kündigt er an. Bei seinem nächsten Auftritt auf der Insel, den es mit Sicherheit geben wird, könnte er also nicht nur von ihm gesprochene Hörbücher signieren, sondern auch CDs, auf denen er Melodien mit seiner unverwechselbaren Stimme vorträgt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen