zur Navigation springen

Inselhelden

05. Dezember 2016 | 05:32 Uhr

Museum Kunst der Westküste auf Föhr : Was Bilder so miteinander besprechen, während sie rosten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Im Alkersumer Museum Kunst der Westküste auf Föhr ist die Ausstellung „Jenseits der Zeit – Jochen Hein und die Sammlung Kunst der Westküste“ zu sehen.

Alkersum | Ein abgegriffener, aber wahrer Satz: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Bilder können also reden. Sie können sogar miteinander sprechen. Das erfährt gleich im ersten Saal, wer die am Sonntag eröffnete Ausstellung „Jenseits der Zeit – Jochen Hein und die Sammlung Kunst der Westküste“ im Alkersumer Museum Kunst der Westküste auf Föhr besucht. Sie ist mehr als empfehlenswert.

Der erste Saal des von Det Paulsen Legaat errichteten, ästhetisch ansprechenden Gebäudes enthält die maritime Sammlung des immer noch jungen Museums. Da hängt beispielsweise ein Bild des nordfriesischen Malers Hans Peter Feddersen, das es Jochen Hein schon seit seiner Jugend angetan hat. Hein, selbst Nordfriese und ein eher zurückhaltender Mensch, schwärmt von der Bildsprache Feddersens.

Nun also stellt er im maritimen Saal aus, und in den Nebensälen hat Direktorin Ulrike Wolff-Thomsen mit kluger Dramaturgie darauf geachtet, dass die Bilder miteinander ins Gespräch kommen können. Die fulminante Sammlung des Museums kommt so erst zur Geltung – in der Spannung von Historie und Zeitgenossenschaft. Die Bilder sprechen miteinander in der Fantasie des Beobachters.

Da sind die fotografisch wirkenden Meereswellenbilder von Jochen Hein. Und da ist auf der gegenüberliegenden Stirnseite das monumentale Bild der „American Star“, eines Schiffswracks, das buchstäblich vor sich hinrostet. Hein hat in die Farbaufträge Metallspäne gemischt, so dass das Bild des rostenden Wracks selbst rostet. Eine faszinierende Verschränkung von Illusion und Wirklichkeit. Wie bodenständig und heimatverbunden der gebürtige Husumer ist, zeigte auch eine Aktion am Wochenende im Garten von Alkersum.

Hein übermalt den Insel-Boten.
Hein übermalt den Insel-Boten.
 

Dort übermalte Hein eine Zeitungsseite des Insel-Boten, die er für den Titel angefertigt hatte. Das Meeresmotiv verwandelte er binnen weniger Minuten von Sommerabend bis Novembermorgen. Wer es nicht glaubt, muss in Alkersum nachschauen, gegebenenfalls sogar kaufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen