zur Navigation springen

Zeitung in der Kita : Gut informierte Vorschulkinder

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Es wurde gebastelt, gespielt und gelesen: Im Wyker Awo-Kindergarten stand der Insel-Bote vier Wochen im Mittelpunkt der Aktivitäten.

Smiela, Lasse, Till, Nico, Max und Rieke wissen Bescheid, wissen wer Donald Trump ist und wer Angela Merkel, wissen, dass es da diesen anderen Mann gibt, diesen Schulz, der der Frau Merkel den Job streitig machen will. Und dabei können die Sechs nicht mal lesen und schreiben, gehen noch in den Kindergarten. Doch der Wyker Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt (Awo) hat auch in diesem Jahr wieder mit seiner Vorschulgruppe am Projekt „Zikita – Zeitung in der Kita“ teilgenommen.

Vier Wochen lang bekamen die Kinder den Insel-Boten nach Hause und in ihre Kita geliefert, haben sich jeden Morgen intensiv mit der Zeitung beschäftigt, Bilder und Geschichten entdeckt, die sie interessierten. Und sie haben mit Zeitungen gebastelt und gespielt und ganz viel Spaß gehabt. „Dabei haben wir längst nicht alles geschafft, was wir vorhatten“, berichtet Erzieherin Birgit Stölten, „denn allein die Zeitungslektüre am Morgen hat immer eine Stunde gedauert“.

Es gab ja auch so viel zu entdecken. Berichteten die Kinder früherer Gruppen, in denen mehr Mädchen waren, dann vor allem von Fotos von Tierbabys, die ihnen besonders gefallen hatten, waren es jetzt Bilder von Unfällen, die den Kids spontan einfielen – dominieren in dieser Gruppe, zu der auch noch Fritz und Klaas gehören, doch eindeutig die kleinen Machos. Die Karambolage im Elbtunnel etwa oder das illegale Autorennen in Berlin, für das jetzt zwei junge Männer zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt wurden, wurden da genannt. Doch nach einigem Überlegen fielen den Kindern auch noch andere Artikel ein. So haben Till die Rätsel Spaß gemacht, Rieke fand die Geschichten auf der Kinderseite toll und Smiela gefielen die roten Herzen, die sie in der Ausgabe am Valentinstag entdeckt hatte, besonders gut. Und dann natürlich Piet und Paula, „das war das beste, dass die da waren in der Zeitung“, meint sie.

Denn Piet, den Walfisch, und Paula, die Ente – die beiden Maskottchen der Kinderseite im Insel-Boten – kennen die Awo-Kinder schon lange. Beide leben als große Plüschtiere schon seit einiger Zeit in der Kita am Wyker Rugstieg.

Deren Vorschüler haben in den vier Zikita-Wochen natürlich nicht nur die Kinderseite und den überregionalen Teil der Zeitung studiert, sondern auch die Insel-Seiten des Insel-Boten. Von den Bildern der Biikefeuer berichten sie, und davon, dass auch ihr Kindergarten Thema eines Berichtes war. Denn dort wurde in dieser Zeit eingebrochen.

„Woher wusstet ihr das?“, wollten sie bei unserem Besuch in der Kita wissen, „und wie kommen die Bilder in die Zeitung? Wie wird die gedruckt und wie kommt die dann zu uns?“

Fragen über Fragen. Und so werden die Kids sich, auch wenn das Zikita-Projekt gestern zu Ende ging, noch eine ganze Zeit weiter mit der Zeitung beschäftigen, noch ein paar Zeitungsspiele machen, noch weiter basteln – und sie werden in der nächsten Woche die Redaktion in der Großen Straße besuchen und dann sehen, wie die Bilder in die Zeitung kommen und wie die Seiten des Insel-Boten entstehen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Mär.2017 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen