zur Navigation springen
Insel-Bote

25. April 2017 | 12:41 Uhr

Standpunkt : Gruß aus Schilda

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

 Zugegeben: Es macht einen Unterschied, ob auf einem Verkehrsschild „Anlieger frei“ oder „Anwohner frei“ steht. Vor allem, wenn es darum geht, das unerlaubte Befahren einer Fußgängerzone einzudämmen. Und es ist verständlich, dass die Mitglieder des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen, die sich mit Argumenten pro und contra Abpollerung eben dieser Fußgängerzone seit Jahren im Kreis drehen, einen Austausch der Begriffe gern als Teil der Lösung sehen wollten. Weniger verständlich ist dagegen, dass Wyks Politiker, das Ordnungsamt und die Polizei offensichtlich nicht wissen, welche Verkehrszeichen wo in der Stadt stehen. Die Worte „Anlieger frei“ jedenfalls sind an den Einfahrten zur Fußgängerzone schon seit Jahren nicht mehr zu finden. Die stattdessen selbstgemachten Phantasieprodukte aus früheren Zeiten zieren, die amtlich zugelassenen Verkehrszeichen allenfalls optisch ähneln und als rechtliche Grundlage ganz sicher nicht taugen. Angesichts dieser Posse rückt der Beschluss des Gremiums, eine Arbeitsgruppe zu bilden, fast in den Hintergrund. Weniger unterhaltsam ist dieser deshalb allerdings nicht, war er doch – ohne Folgen – vor einigen Monaten an gleicher Stelle schon einmal getroffen worden. Bleibt zu hoffen, dass diesmal Taten folgen. Denn richtig lustig findet dieses leidige Dauerthema schon lange niemand mehr.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2017 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen