zur Navigation springen

Insel-Bote

09. Dezember 2016 | 22:21 Uhr

Nachwuchs-Kicker : FSV-Mädchen müssen Lehrgeld zahlen

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Die C-Mädchen starten mit zweistelliger Niederlage in den Punktspielbetrieb. Die A-Jugend des FSV landet dagegen einen hohen Sieg.

Während die D-Junioren des FSV Wyk zu ihrer ersten Partie in der neuen Saison bei der SG Wiedingharde/Emmelsbüll nicht antraten und die Punkte so kampflos abgaben, debütierten die A-Junioren beim SZ Arlewatt und die C-Mädchen auf eigenem Platz gegen den TSV Kropp wie geplant. Dabei landeten die A-Junioren einen eindrucksvollen 10:1 (6:0)-Sieg, während die bis zu zwölf Jahre alten Mädchen ordentlich Lehrgeld zahlen mussten. Sie hatten mit 1:20 (0:10) das Nachsehen.

Die neu formierte „A“, die wieder von Heiko Runge gecoacht wird, war in Arlewatt von Beginn an tonangebend. Sie ging bereits in der dritten Minute durch Justin Obojiagbe nach einem Torwartfehler in Führung und baute diese zwischen der 21. und 27. Minute durch Tore von Gerret Arfsten, Jari Krog und Wögen Zierke vorentscheidend bis auf 4:0 aus. Nachdem dann nochmals Justin Obojiagbe und Wögen Zierke vor dem Pausenpfiff trafen, wurden die Seiten mit einer 6:0-Führung für das Föhrer Team gewechselt.

Im zweiten Durchgang ließen die Insulaner es dann etwas ruhiger angehen, trotzdem erzielten Frederique Touqui, Bennet Lohr, Tjorben Peters und Wögen Zierke noch weitere vier Tore. Ein Ehrentreffer der Gäste (1:7) resultierte aus einer verunglückten Flanke, die im Tor der Insulaner landete.

Nachdem von 1986 bis 1989 erstmals eine Mädchenmannschaft für den FSV Punktspiele bestritten hatte, wurde jetzt nach 27 Jahren ein Neuanfang versucht. Und der machte deutlich, dass auf Trainer Torben Voss noch viel Arbeit zukommt. Die Föhrer Mädchen waren ihren Gästen in allen Belangen klar unterlegen und lagen so bei Halbzeit schon mit 0:10 zurück. Freuen durften sie sich nur über den Ehrentreffer durch Sophie Weigelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen