zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Insel-Bote

23. April 2014 | 13:49 Uhr

Wyk - Frischer Wind und junge Liebe

vom

Nach sechs Monaten Vorbereitung begeisterte das Musical-Team von Doris Rethwisch jetzt mit dem Stück "Rockn Roll Party Queen"

Wyk | Nix war’s dieses Mal mit "supercalifragilisticexpialidocious" in der Wyker Nationalparkhalle. Statt "Mary Poppins" hatte Schuldirektor Radeberger seine rund 60-köpfige Schülertruppe in diesem Jahr unter strenger pädagogischer Fuchtel. Nicht nur die Zuschauer waren begeistert, auch die "Jungen Stimmen des Nordens" rockten, bis die Socken qualmten. Mit Feuereifer und Disziplin stellten die Föhrer Schüler unter der bewährten Leitung von Gesangslehrerin Doris Rethwisch mit der "Rock’n Roll Party Queen" nach rund sechsmonatiger Vorbereitung wieder einen Musical-Knaller auf die Bühne.

Anzeige
Anzeige

Ob Gesang, Schauspiel oder Tanz - den interdisziplinären Übungseinheiten unter professioneller Anleitung wurden mit großem Enthusiasmus ein Großteil der Freizeit und sogar die heiligen Sommerferien geopfert. Eine Haltung, die der fiktive Direktor Radeberger als komisch-diktatorischer Lehrkörper mit Stentorstimme und strenger Mimik seinen Schülern nicht entlocken konnte.

Eine übrigens geniale schauspielerische Leistung des "Stanfour"-Gitarristen Christian "Limbo" Lidsba, den seine Teenager-Schüler mit dem musikalischen Bekenntnis, er sei ein "Old Rock’n Roller", zumindest einmal über Tische und Bänke springen sehen. Ansonsten ist nicht viel los zwischen Klassenraum, Aula oder Schulhof, die Kids basteln gruppendynamisch an kleinen Scharmützeln und es gibt ein bisschen Mobbing hier und junge Liebe da.

Das ändert sich mit Luna, einer Neuen mit grandioser Stimme (Lisa Rethwisch), gutem Aussehen und entsprechendem Neidfaktor. Denn die "Lästerschwestern" Rebecca (Levke Kluge), Jessy (Cara Regier) und Dörte (Maike Sönnichsen) fürchten um die Gunst der Jungs. Besonders der blonde Hank (David Dwyer) ist erklärter Frauenschwarm und hat, wie auch Cliff (Fabian Rabe), Joe (Tunji Idowu), Fred (Morton Schmidt) und Gisbert (Vincent Ellmers), gleich mehrere Augen auf Luna geworfen.

Frischen Wind ins alte Schulgebäude und so manche Liebesbeziehung bringt der Tanz-Wettbewerb um den Titel der "Miss Party Queen". Rund um die Vorbereitungen kam auch Sportlehrer Von Jever (Peter Dethlefsen) wunderbarerweise mal so richtig raus aus seinen ollen Paukerpuschen - hier zahlten sich die Rock’n Roll-Trainingseinheiten, gemessen an den Begeisterungsstürmen der Zuschauer, ganz besonders aus.

"Das war unglaublich gemacht, eine Klasseleistung", war Wyks rockender Bürgermeister Heinz Lorenzen ebenfalls komplett aus dem Häuschen. Auch Doris Rethwisch ist mächtig stolz, vor allem auf ihre jüngeren Darsteller. "Es ist so schön zu sehen und vor allem jetzt auch zu hören, mit welcher Freude, aber auch der nötigen Disziplin die Schüler arbeiten können, ganz selbstbewusst und enorm vielseitig." Die Föhrer Studienrätin hatte allerdings auch einiges um die Ohren: Neben der Konstruktion einer stimmigen Geschichte galt die meiste Arbeit "drumherum" der Musikauswahl: Neben Titeln aus "Grease", "Hairspray" und bekannten Elvis-Stücken stolperte sie auch über Nummern unbekannter Herkunft. Mit Hilfe der "Daniel Stritzke Band" gelangen drei wunderbare Musical-Abende, bevor sich die "Jungen Stimmen des Nordens" wieder ernsthaften Proben für Händels "Messias" widmen. Übrigens: Den Titel der "Rock’n Roll Queen" gewann Svenja Popp als "Lilly" samt ihrem "Fred" Jakob Schulz als wohl jüngste Hauptdarsteller der Musical-Lehranstalt .

von ipu
erstellt am 15.Sep.2012 | 08:58 Uhr

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige