zur Navigation springen

Insel-Bote

09. Dezember 2016 | 16:29 Uhr

Inselhelden auf Föhr : FÖHRLIEBT: Grog auf der Terrasse

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Nordrhein-Westfale Jost Lübben schreibt über das Inselwetter.

Wyk auf Föhr | Bedeckter Himmel. Der ältere Herr im Frühstücksraum unseres liebenswerten Hotels ist ein kleines bisschen besorgt. Es geht um die Frage aller Fragen im Leben eines Insel-Urlaubers: Wann genau kommt eigentlich das richtig gute Wetter – mit viel Sonnenschein und Temperaturen über 25 Grad? Der erfahrene Kellner hört aufmerksam zu und antwortet dann mit ausgesuchter Freundlichkeit. Was er sagen wird, das lässt sich schon vor dem ersten Wort an seinem Gesicht ablesen. In den Augen blitzt es ein ganz kleines bisschen. Die Sache scheint vollkommen klar. Das gute Wetter steht unmittelbar bevor, es ist gleichsam schon da. Als könnte man die Sonnenmilch mit dem 30er Lichtschutzfaktor auf jeden Fall schon mal auftragen. So ist es. „Für Mittwoch kündigt die Wetter-App 26 Grad an. Es wird richtig schön.“


Der Nordrhein-Westfale ist noch nicht endgültig überzeugt. Aus ihm spricht der Stammgast: „Das sollte heute aber auch schon so sein.“ Die Reaktion kommt trocken und charmant: „Damit war vermutlich gemeint: vormittags 13 Grad und nachmittags 13. Auf Mittwoch können Sie sich verlassen.“


Das tun wir auch. Nur für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Spitzenwerte nicht ganz erreicht werden: Das Rezept für einen ordnungsgemäßen norddeutschen Sommer besteht aus den regionalen Zutaten Gegenwind, Temperaturen um 20 Grad und auch einer kleinen Prise Dauerregen. Solange das so bleibt, ist das Klima immerhin noch nicht vollends durcheinander. Und solange behält auch eine Lebensweisheit aus meiner Heimatstadt Bremerhaven uneingeschränkt Gültigkeit: In der heißen Jahreszeit trinken wir unseren Grog auf der Terrasse.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jul.2016 | 19:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen