zur Navigation springen

Insel-Bote

08. Dezember 2016 | 03:12 Uhr

FSV Wyk : „Erste“ mit Rekordsieg – auch „Zweite“ erfolgreich

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Erneut waren lediglich beide Fußball-Männerteams des FSV Wyk im Punktspiel-Einsatz.

Erneut waren lediglich beide Fußball-Männerteams des FSV Wyk im Punktspiel-Einsatz. Und das ungemein erfolgreich. So landete die „Erste“ in Leck gegen die Drittvertretung der SG Leck-Achtrup-Ladelund mit 16:0 (7:0) einen beachtlichen Rekordsieg, wie ihn auch die Deutsche Nationalmannschaft am 1. Juli 1912 bei den Olympischen Spielen in Stockholm im Spiel gegen Russland erzielt hatte. Mit diesem grandiosen Erfolg konnten sich die Jessen-Schützlinge in der Tabelle der Kreisklasse A auf den sechsten Platz verbessern – mit einem beeindruckenden Torverhältnis von 33:1.

Klarer Sieger war zur gleichen Zeit in Wyk auch die „Zweite“, die ihren Gegner aus der Kreisklasse B, die dritte Mannschaft des TSV Rot-Weiß Niebüll, mit 7:1 (3:1) deklassierte. Damit rückten die Wyker mit neun Punkten und 14:6 Toren auf dem Konto auf den dritten Tabellenplatz vor.

In der Partie der „Ersten“ in Leck waren die Föhrer ihrem Gegner in allen Belangen von Beginn an drückend überlegen, wobei Melf Sönnichsen bereits in der zweiten Spielminute den Torreigen eröffnete. Nach einer Viertelstunde hieß es schon 4:0, nachdem Nils Scharfenstein, Sezent Nedzhib und Christian Baumann erfolgreich gewesen waren. Zur Halbzeitpause hieß es nach weiteren Treffern von Ole Jensen, Sezent Nedzhib und Hanno Helmcke sogar 7:0. Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Scheibenschießen unverändert weiter, wobei Sezent Nedzhib in der 48. Minute und Teetje Zierke in der 53. Minute das 8:0 und das 9:0 erzielten. Zweistellig wurde es in der 55. Minute, als erneut Sezent Nedzhib traf. Der Torjäger erzielte in dieser Partie insgesamt sieben Treffer, da auch das 12:0, das 15:0 und das 16:0 (in der 90. Minute) auf sein Konto kamen. Am restlichen Treffersegen waren Teetje Zierke (3) und der gerade eingewechselte Steve Kurowski beteiligt.

Als Rekordsieger können in das Geschichtsbuch des FSV nun folgende Akteure eingetragen werden: Jörn Majchczack; Sören Nissen, Jacob Riewerts, Nils Scharfenstein, Hanno Helmcke, Ole Jensen, Sezent Nedzhib, Gunnar Clausen, Melf Sönnichsen, Christian Baumann und Teetje Zierke sowie die eingewechselten Lennart Junge und Steve Kurowski.

Auf dem Wyker Helu-Platz waren die Hausherren ebenfalls vom Anpfiff weg klar tonangebend, obgleich die Niebüller Gäste zunächst in der 18. Minute durch ein Freistoßtor mit 1:0 hatten in Führung gehen können. Der Ausgleich folgte aber bereits kurz danach und bis zur Halbzeitpause gelangen zwei weitere Treffer, so dass die Seiten mit einer 3:1-Führung für das FSV-Team gewechselt wurden.

Eine Führung, die die Wyker bis zur 72. Minute und zum Endstand von 7:1 kontinuierlich ausbauten, wobei die Treffer durch Frerk Jensen (2), Torben Nickelsen (2), Nils Asmussen, Björn Paulsen und Jan Niklas Jacobs erzielt wurden.

Dann musste die Begegnung leider abgebrochen werden, da der Gegner durch Verletzungen und eine Rote Karte nicht mehr genügend Spieler auf dem Spielfeld hatte. Allein diese Tatsache verhinderte schließlich, dass der Sieg der Föhrer am Ende nicht noch höher ausgefallen ist.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2016 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen