zur Navigation springen

Insel-Bote

09. Dezember 2016 | 18:36 Uhr

Einschulung auf Föhr-Land : Ein großer Tag für 29 kleine Leute

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Aufregung für 17 Midlumer und 12 Süderender Schulanfänger: Die Grundschule Föhr-Land mit den beiden Standorten begrüßte fröhlich ihre neuen Erstklässler.

Ein großer Tag für kleine Leute, zumindest für 17 Midlumer und 12 Süderender Schulanfänger: Die Grundschule Föhr-Land mit den beiden Standorten begrüßte fröhlich ihre neuen Erstklässler. Dabei hatten sich sowohl hier als auch da die Mitschüler mit kleinen Theaterstücken, Akrobatikübungen, Mini-Musicals und dazu passenden Verkleidungen bestens auf die Jüngsten vorbereitet, um ihnen mit beachtlichem schauspielerischen Talent zu zeigen, dass alle im Kreis willkommen sind.

Nach den Einsegnungsgottesdiensten durch die Nieblumer Pastoren Kirsten Hoffmann-Busch und Philipp Busch und den Süderender Pastor Dirk Jeß waren die Turnhalle in Midlum und die Pausenhalle in Süderende bereits auf einen kleinen Besucheransturm vorbereitet, denn Eltern und Großeltern waren selbstverständlich bei den ersten Schritten auf dem neuen Lebensweg dabei.

„Et orkester“ unter der Leitung von Josef Antoš umrahmte beide Einschulungsfeiern musikalisch, während Schulleiter Michael Oldigs die Teams vorstellte. Er versprach den Neulingen, dort angekommen zu sein, wo man etwas lernen könne. Das allein sei aber nicht alles, so Oldigs weiter: „Vielmehr ist Schule auch ein Ort, wo man neue Freunde findet.“

Das dürfte nicht schwierig sein, denn mit „Die Häschenschule“ nach einem Text von Volker Sonnenberg, frei nach dem gleichnamigen Klassiker von Fritz Koch-Gota, lernten die Midlumer nicht nur die Namen ihres Schulteams, sondern auch deren Besonderheiten und Eigenarten kennen. In Süderende wurde Eltern und Nachwuchs mit einem Lied der schulische Ablauf vorgestellt.

Ausgerüstet mit (hoffentlich) gut bestückten Schultüten, neuen Ranzen und einer Begrüßungssonnenblume folgten die Frisch-Eingeschulten ihren Lehrerinnen (Inga Johnsen in Midlum und Frauke Witt in Süderende) in das geschmückte Klassenzimmer. Die ebenso aufgeregten Eltern kamen gern der Einladung der jeweiligen Fördervereine nach, einen Klönschnack bei einer Tasse Kaffe abzuhalten, bevor die Kameras für das Erinnerungsalbum gezückt wurden.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2016 | 20:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen