zur Navigation springen

Insel-Bote

07. Dezember 2016 | 19:33 Uhr

Beim Wyker Hafenfest : Der Herr über tausend Lichter

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Joachim Schon und sein Team haben gestern mit dem Aufbau für „Föhr on Fire“ begonnen. Die Straße zum Hafen ist heute Abend gesperrt.

Gestern am frühen Abend: Auf der Westkaje des Binnenhafens sorgt die Kurkapelle für Stimmung, auf der Ostkaje herrscht bereits Hochbetrieb an den Buden und Ständen. Und während die Band „Supreme“ noch ihren Soundcheck macht, sichern sich schon die ersten Besucher vor dem zur Bühne umgebauten Güterschuppen ihre Plätze für das Konzert am Abend. Von nur wenigen beachtet liegt nur wenige Meter entfernt die „Catjan“ am Kai, hat die Ladung schon an Bord, die heute den Höhepunkt des Wyker Hafenfestes bilden soll: die Raketen für das Musikfeuerwerk „Föhr on Fire“.

Weit über 1000 Lichteffekte hat der Kasseler Feuerwerkskünstler Joachim Schon mit einem große Lastwagen auf die Insel bringen lassen, weiteres Equipment wurde schon vorher per Spedition angeliefert und seit gestern Nachmittag war sein Team auf der „Catjan“ mit dem Aufbau für das Spektakel heute Abend beschäftigt.

Kapitän Jan Christiansen wird mit seinem Schiff dann vor dem Hafenstrand ankern, auf dem Wasser werden die Raketen um 22.40 Uhr im Takt der Musik abgefeuert. „Gänsehautmusik ist das dieses Jahr“, verspricht Schon, der für das Feuerwerk 2016 ausschließlich Instrumentalstücke ausgewählt hat. Nachdem sich die Hafenfestbesucher gestern Abend noch warm anziehen mussten, dürften sie Gänsehaut heute tatsächlich nur von Musik und Lichteffekten bekommen, denn es verspricht, eine relativ milde Sommernacht zu werden. „Die Wetterprognose ist sehr angenehm“, meinte denn gestern auch der Feuerwerker, der in Wyk schon gegen kräftigen Wind und strömenden Regen ankämpfen musste. Die angekündigte leichte Brise sei ideal, weil dann der Feuerwerksnebel schnell weggeblasen werde, freute sich Schon auf sein elftes Föhrer Himmelsspektakel.

Für das wird die Straße zum Hafen heute, Sonnabend, von 19 bis 23.30 Uhr ab der Kreuzung L214/Koogskuhl gesperrt. Die An- und Abfahrt zu den Fähren ist trotzdem uneingeschränkt möglich. Von der Hafenstraße kann auf die L214 nur nach links, in Richtung Stadt, abgebogen werden.

Bester Platz für das Publikum, um heute Abend Feuerwerk und Musik genießen zu können, ist das Gelände am Fähranleger. Die Parkplätze dort werden deshalb ab 18 Uhr gesperrt. Autobesitzer sollten ihre Fahrzeuge rechtzeitig aus diesem Bereich entfernen.

Die Veranstalter empfehlen allen Besuchern des Musikfeuerwerks, das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Nach dem Spektakel fahren Busse der Linien 1 und 2 um 23.15 und 0.15 Uhr ab der Haltestelle „Wyk Gewerbegebiet“ ohne Stadtrunde in Richtung Föhr-Land. Für Feuerwerksbesucher vom Festland gibt es um 24 Uhr eine Fährverbindung nach Dagebüll mit Zuganschluss nach Niebüll. Und Amrumer können um 23.30 Uhr von der Alten Mole aus die Rückfahrt nach Wittdün antreten.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2016 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen