zur Navigation springen

Insel-Bote

04. Dezember 2016 | 02:54 Uhr

Am Wyker Hafen : Den Großen zeigen, was man kann

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Traditionsveranstaltung: Sämtliche Jugendfeuerwehren der Insel Föhr treten zum Wettstreit um den WDR-Pokal an.

„Auch ich habe als Mitglied der Jugendfeuerwehr am Wettstreit um den WDR-Pokal teilgenommen. Also muss es diese Veranstaltung schon recht lange geben“. Das stellt der Föhrer Jugendwart Nils Twardziok zu Überlegungen fest, seit wann es diesen Pokal für den insularen Feuerwehrnachwuchs gibt. Aber ganz offensichtlich hat dieser Wettkampf im Wyker Hafen nicht an Attraktivität verloren, waren bei der jüngsten Veranstaltung doch sämtliche Jugendwehren der Insel mit insgesamt rund 150 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen sechs und 18 Jahren vertreten.

Während die Älteren schon recht professionell beim Schlauchzielwurf und dem Aufbau einer Schlauchleitung agierten, hatten die jüngeren Blaujacken noch so ihre kleinen Probleme. Das gekonnte Werfen des aufgerollten Schlauches war ganz offensichtlich nicht so einfach, entwickelten doch die aufgerollten „Schlangen“ ein enormes Eigenleben und wollten zumeist vor dem Ziel abbiegen. Die kleinen Feuerwehrfrauen und -männer ließen sich davon aber nicht verdrießen und bewiesen beim Umspritzen von Kanistern umso größere Zielgenauigkeit, wobei sie von zahlreichen Schlachtenbummlern angefeuert wurden.

Der Lohn für die Mühen war dann die Siegerehrung, bei der WDR-Inspektor Mirko Eulzer und Nils Twardziok den besten Teams Pokale überreichten.

Bei den Großen belegte den ersten Platz die kombinierte Mannschaft aus Oldsum und Süderende. Auf Platz zwei folgten die Oevenumer, die sich mit den Midlumern zusammengetan hatten, und auf dem dritten Platz landete die Nieblumer Jugendfeuerwehr. Bei den Jüngeren errangen die Oldsumer und Süderender, die im Stechen die Alkersumer besiegt hatten, den Siegerpokal. Auf dem dritten Platz fanden sich Utersum und Borgsum wieder.




zur Startseite

von
erstellt am 22.Mai.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen