zur Navigation springen

Insel-Bote

03. Dezember 2016 | 01:29 Uhr

Rund um Amrum : Dauer(b)renner Brückner gewinnt zum zehnten Mal

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Der Insellauf zieht 115 Sportler aus ganz Deutschland an. Die anspruchsvolle Strecke führt viele Kilometer über den Strand.

Er ist weder Marathon noch Halbmarathon und hat trotzdem seine Fans und ein ganz spezielles Flair. Die Rede ist vom Amrumer Insellauf „Rund um Amrum“, der am vergangenen Sonnabend zum 15. Mal stattfand. Schon die Streckenlänge von 28,5 Kilometern ist alles andere als gewöhnlich. Die größte Besonderheit besteht aber sicher darin, dass ein großer Teil der Strecke direkt über den Kniepsand führt. Die Strecke über den Strand stellt eine ganz spezielle Herausforderung dar – und das nicht nur für Hobby- sondern auch für gut trainierte und wettkampferfahrene Läufer.

Start und Ziel des Insellaufs war wieder vor dem „Schullandheim Honigparadies“ in Nebel. Schon am Freitagabend fand hier auch die obligatorische „Nudelparty“ statt. Bei Nudeln und Apfelschorle gab es alle wichtige Informationen zum Lauf und Kurzentschlossene konnten sich noch anmelden. In diesem Jahr nahmen 115 Sportler aus ganz Deutschland am Insellauf teil, viele waren extra für diesen Lauf nach Amrum gekommen.

Drei Wettbewerbe wurden angeboten: die volle Distanz von 28,5 Kilometern „Rund um Amrum“, die halbe Länge (südlicher Streckenteil) und eine 14,5 Kilometer-Staffel. Entlang der Laufstrecke wurden die Sportler an sechs Verpflegungspunkten mit Getränken, Bananen, Müsliriegeln und Traubenzucker versorgt.

Nach dem Start ging es zuerst durch den historischen Ortskern von Nebel. Für die 40 Teilnehmer der großen Runde führte der Weg an der Wattseite entlang bis nach Norddorf, dann über den Teerdeich und einmal bis zur Odde. Hier begann die wohl härteste Etappe von „Rund um Amrum“ über den Kniepsand bis zur Wittdüner Wandelbahn. Nach rund 15 Kilometern feinstem Strandsand hatten die Läufer hier (endlich) wieder festen Boden unter den Füßen. Der letzte Streckenabschnitt führte über die Wandelbahn, um die Südspitze herum und schließlich am Seezeichenhafen vorbei über den grünen Deich und am Watt entlang zurück zum „Honigparadies“.

Neben der Lust am Laufen waren auch wieder Ausdauer und Kampfgeist nötig, denn das warme und sonnige Wetter forderte den Läufern einiges ab. Durch die Trockenheit der letzten Wochen war der Sand in diesem Jahr besonders fein, tief und kräftezehrend. Doch alle Mühen und Strapazen haben sich schließlich gelohnt, denn beim Zieleinlauf wurde allen Teilnehmern vom Team der Amrum-Touristik und den Zuschauern ein stimmungsvoller Empfang bereitet.

Über die 28,5-Kilometer-Strecke war Rekordsieger Jan Peter Brückner aus Eckernförde einmal mehr nicht zu schlagen. Gleich nach dem Start zog Brückner das Tempo an, und lief einen souveränen Sieg heraus. Nach 2:06.45 Stunden erreichte er als Erster das Ziel. Es war bereits sein zehnter Sieg über diese Strecke. Ein Sieg über die halbe Distanz komplettiert seine herausragende Insellauf-Bilanz auf Amrum, wo er bei allen 15 Ausgaben von „Rund um Amrum“ teilgenommen hat. Zweiter wurde Jörg Rohlfing (02:13.12) vor Michael Spanier (02:15.02).

Rohlfing hatte sich fest vorgenommen so lange wie möglich an Brückner dranzubleiben, was aber nicht gelang. Dennoch war er mit seiner Leistung mehr als zufrieden. „Er war heute einfach zu stark und konnte speziell auf dem Sand die Spuren besser lesen als ich, was aber vielleicht auch an der größeren Amrum-Erfahrung liegt“, meinte Rohlfing anerkennend bei der Siegerehrung.

Die schnellste Frau bei „Rund um Amrum“ war Katrin Grieger in 02:25.44 Stunden, die Seite an Seite mit ihrem Mann Matthias Grieger ins Ziel kam. Silja Rohlfing machte es ihrem Mann gleich und kam wie er in der Zeit von 02:38.47 Stunden ebenfalls auf dem zweiten Platz vor der drittplatzierten Dörte Harder (02:51.21) in Ziel.

Der schnellste Läufer über die halbe Strecke war Krystian Kozlowski in 01:03.09 Stunden. Zweiter wurde Roman Schultes (01:03.55) vor den zeitgleichen Jes Tadsen und Maxim Omelchenko (01:05.12) auf dem geteilten dritten Platz. Bei den Frauen gewann die Wahlamrumerin Gabriele Gauß (01:15.25) knapp vor Julia Menze (01:15.51). Den dritten Platz belegte wie im Vorjahr Jane Hohmann in 01:20.38 Stunden.

In diesem Jahr waren insgesamt sieben Staffeln, darunter fünf Dreier-Teams und jeweils ein Vierer- und Zweier-Team über die 14,5 Kilometer unterwegs. Gewonnen hat die Zweier-Staffel (Finn Theel und Isabell-Antonia Güttner) in 01:17.35 Stunden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Fritz Czichon/Jörg Tschirch/Finn Tschirch (01:22.36) und Jonathan Hansen/Christian Schamlöffel/Joanna Hansen/ Woytek Lisicki (01:22.25).

„Der Lauf auf der schönsten Insel der Welt und die herzliche und gute Unterstützung der Amrum-Touristik sind einmalig und ich komme natürlich gerne wieder“, hatte Rekordsieger Jan Peter Brückner am Sonnabend bereits die 16. Auflage von „Rund um Amrum“ im Visier. Die findet voraussichtlich im September 2017 statt. Der genaue Termin steht allerdings noch nicht fest. Er wird unter www.amrum.de veröffentlicht.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen