zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Insel-Bote

23. Oktober 2014 | 01:55 Uhr

Föhr Tourismus GmbH : Buchungen bald über das Netz möglich

vom

FTG plant die Modernisierung des Ticketverkaufs

Wyk | "Immer einen Tick besser zu sein als die anderen", gibt Armin Korok, Geschäftsführer der Föhr Tourismus GmbH (FTG) als Devise vor. Folgerichtig wurde auf der Sitzung des Aufsichtsrates im Frühjahr eine nicht mehr ganz zeitgemäße Abwicklung des Kartenverkaufs für Veranstaltungen konstatiert. "Zwar sind wir weiter als andere Regionen", so Korok, der Vertrieb der Tickets über das Internet allerdings sei bisher nicht realisiert.

Anzeige
Anzeige

Derzeit erlaubt die Vernetzung des einheitlichen Kassensystems der FTG lediglich den inselweiten Vorverkauf. Gäste vom Festland müssen die Dienste ihrer Vermieter in Anspruch nehmen, um sich einen Platz bei begehrten Veranstaltungen zu sichern.

Eine angestaubte Vorgehensweise, die bald der Vergangenheit angehören und durch ein, so der FTG-Chef, "tolles und innovatives Vorhaben" ersetzt werden soll. Bereits Ende des Jahres wird der erste Schritt erfolgen, der den reinen Kartenverkauf mit Bezahlfunktion beinhaltet. "Es werden lediglich die Kartenkontingente eingestellt", erläutert Oliver Arfsten, bei der FTG für die EDV und das Reservierungssystem zuständig, "ohne Sitzplatz- und Bestuhlungsplan". In einem weiteren Schritt folge ab der Saison 2013 eine virtuelle Abbildung des Kurgartensaales, der dem Kunden die Möglichkeit bietet, gezielt die gewünschten Plätze zu reservieren. In das Software-Paket, das die FTG ohnehin für den Verkauf von Eintrittskarten und Merchandising-Artikeln nutzt und dessen Basis die Veranstaltungsdatenbank bildet, wird lediglich ein weiteres Modul implementiert.

Den Service zu nutzen, legt der Kunde ein Benutzerkonto an. Dazu identifiziert er sich mit seiner E-Mail-Adresse und einem von ihm selbst gewählten Passwort. Die einmalige Registrierung wird per E-Mail bestätigt und in der Folge hat das neue "FTG-Familienmitglied" die Möglichkeit der Online-Bestellung. Das Ticket schließlich landet im Postfach des Kunden und kann von diesem bequem am heimischen Rechner ausgedruckt werden. Die Bezahlung erfolgt per Lastschrift, Kreditkarte oder einem der heute üblichen Online-Bezahlsysteme; abgesehen von der üblichen Vorverkaufsgebühr entstehen keine weiteren Gebühren.

"Die möglichen Buchungen werden sich nicht auf die FTG-eigenen Veranstaltungen beschränken", betont der Tourismus-Chef, dass das Unternehmen seine Dienste anderen Veranstaltern auch künftig gegen eine Provision zur Verfügung stellen wird. "Möglicherweise über den klassischen Veranstaltungsbegriff hinaus", hält Korok auch den Verkauf von Tickets für das Museum oder Inselrundfahrten nicht für abwegig.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2012 | 06:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Unwetter : Der erste Herbststurm

Die Reste des Hurrikans "Gonzalo" haben den Inseln Föhr und Amrum heute die erste kleine Sturmflut des Herbstes