zur Navigation springen

Insel-Bote

02. Dezember 2016 | 23:16 Uhr

SHMF 2016 : Auftakt-Konzert im Friesendom

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Schleswig-Holstein Musik Festival auf Föhr: Fünf Veranstaltungen an den bewährten Spielstätten.

Knapp zwei Wochen nach dem Eröffnungskonzert in Lübeck macht das diesjährige Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) auch auf Föhr Station. Wieder wird es fünf hochkarätige Konzerte geben, den Auftakt macht am kommenden Mittwoch, 13. Juli, um 20 Uhr Dorothee Oberlinger. In der Nieblumer St.-Johannis-Kirche präsentiert die zu den namhaften Vertretern ihres Instruments zählende Flötistin mit Michael Schmidt-Casdorff (Traversflöte) und Rüdiger Lotter (Violine und Konzertmeister) Werke von Fasch, Jiránek, Vivaldi, Haydn und Telemann. Das Konzert führt an die Höfe der weitverzweigten Grafenfamilie Morzin. Graf Wenzel von Morzin unterhielt in seinem Stadtpalast in Prag ein kleines Orchester, zu dessen Mitgliedern auch Johann Friedrich Fasch und František Jiránek gehörten. Jiránek war von seinem Dienstherrn in den Jahren 1724 bis 1726 zu Vivaldi in die Lehre geschickt worden, der in jenen Jahren eine Art externer Bediensteter Morzins war. Seine berühmten „Vier Jahreszeiten“ sind Graf Morzin gewidmet.

Am Montag, 18. Juli, kommen dann um 16 Uhr im Wyker Kurgartensaal die Jüngeren auf ihre Kosten. Die Taschenoper Lübeck hat mit „Fidelio“ eine Oper nach Ludwig van Beethoven für Kinder ab acht Jahren im Gepäck. Wenn ein Mensch unschuldig im Gefängnis sitzt, ist das eine ganz schwierige Sache. Der Gefangene leidet, aber natürlich auch seine Familie. Besonders hoffnungslos ist die Lage, wenn der Gefangene in einem Land eingesperrt ist, in dem es weder Freiheit noch Gerechtigkeit gibt. Beethoven schrieb über dieses Thema die Oper „Fidelio“. Eine furchtlose junge Frau namens Leonore lässt sich als Mann verkleidet und unter dem Namen Fidelio beim Kerkermeister Rocco anstellen und schafft es schließlich, ihren Geliebten Florestan zu befreien.

Am Donnerstag, 21. Juli dient um 20 Uhr die Boldixumer St.-Nicolai-Kirche als SHMF-Spielstätte. Mit Jens Peter Maintz, Chiara Enderlel und Andrei Andrei Ionita (alle Violoncello) sind drei formidable Solisten am Werk: Peter Maintz gewann 1994 den ersten Preis beim renommierten ARD-Musikwettbewerb. Ionita erspielte sich 2015 den ersten Preis beim prestigeträchtigen Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb, und Enderle war 2013 erste Preisträgerin bei der Witold Lutoslawski-International-Cello-Competition in Warschau. Die drei warten mit einem Programm auf, das so manch eine Rarität bereithält, sich aber mit zwei Werken Haydns und einer Komposition seines Schülers und ersten Cellisten in der Esterházy’schen Hofkapelle, Anton Kraft, auch vor dem diesjährigen Komponistenschwerpunkt verbeugt.

Unter dem Titel „Von Bach zu den Beatles“ ist am Mittwoch, 3. August, um 20 Uhr das Gitarrenduo „Katona Twins“ im Alkersumer Museum Kunst der Westküste zu Gast. Die Zwillinge Peter und Zoltán Katona sind nicht nur eines der besten klassischen Gitarrenduos der Welt, sie haben auch die traditionellen Grenzen ihrer Besetzung längst gesprengt und begeistern mit Bühnenpräsenz, technischer Brillanz und ihrem Crossover zu populären Stilrichtungen. Die Katona Twins spielten in vielen großen Konzertsälen weltweit, unter anderem in der New Yorker Carnegie Hall, der Wigmore Hall und Royal Festival Hall in London, der Kölner und Berliner Philharmonie, der Alten Oper in Frankfurt, der Suntory Hall in Tokio, im Tschaikowsky-Konzertsaal in Moskau und im Concertgebouw in Amsterdam. Als klassische Solisten der Night of the Proms konzertierten sie 2009 europaweit in über 40 Arenen und begeisterten ein riesiges Publikum.

Traditionell findet auch in diesem Jahr wieder ein Konzert auf einer Fähre im Wyker Binnenhafen statt. Am Dienstag, 9. August lautet hier um 20 Uhr das Motto „Liedgut auf Leergut“. Weshalb das Glas-Blas-Sing-Quintett (Andreas und Jan Lubert sowie David Möhring, Jens Tangermann und Frank Wegner) seine Kunst auch explizit Flaschenmusik nennt und damit höchst erfolgreich ist. Die fünf musizieren mit allem, was sich zum Thema Flasche so denken lässt – mit Bier- und Likörflaschen, Wasserkästen oder zur afrikanischen Trommel Djembé umfunktionierten Plastik-Wasserspendern. Sie blasen, singen, tanzen und ploppen Mozarts „Alla turca“, lassen die Kronkorken-Kastagnetten durch die Luft wirbeln und liefern hippe Coverversionen von Hits wie „Jungle Drum“ oder „Hit the Road, Jack“. Und die Devise lautet stets: volle Pulle.

Karten für alle Föhrer Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf beim Föhr-Amrumer Reisebüro in der Wyker Mittelstraße, telefonisch unter
✆0431/237070 oder im Internet, (www.shmf.de). Nach allen SHMF-Abendveranstaltungen fährt ein Personenschiff von Wyk nach Dagebüll.

 

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jul.2016 | 14:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen