zur Navigation springen

Insel-Bote

06. Dezember 2016 | 23:01 Uhr

Wyker TB : Aufstieg in greifbarer Nähe

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Tennis-Herren 40 erringen ungefährdeten Auswärtssieg. Niederlagen für Herren und Damen 40.

Noch einmal waren drei Tennismannschaften des Wyker TB im Punktspieleinsatz, wobei diese einen Sieg und zwei Niederlagen einfuhren.

Der Erfolg ging auf das Konto des Teams „Herren 40“, das auswärts die Vertretung des TC Jarplund durch einen ungefährdeten 4:2-Sieg an der Tabellenspitze überflügelte und damit gleichzeitig den Aufstieg in die 1. Bezirksklasse praktisch perfekt machen konnte: Für die Wyker steht nur noch das Heimspiel gegen den Tabellenletzten TuS Rotenhof am 23. Juli auf dem Programm.

Für die entscheidende Partie hatte das Team erstmals seine Bestbesetzung aufbieten können. Und diese sicherte sich in den Einzeln souverän eine 3:1-Führung, wobei Torsten Hartmann (6:4 und 6:2), Leif Both (6:4 und 6:4) sowie Frank Berger (6:2 und 6:3) ihre Gegner sicher in Schach halten konnten. Lediglich ihr Kapitän Dirk Eisersdorff hatte sich der „Nummer 4“ der Jarplunder mit 5:7 und 2:6 geschlagen geben müssen.

Im weiteren Verlauf machte das erste Doppel Hartmann/Both durch einen glänzend herausgespielten 6:4- und 6:0-Erfolg den Sack endgültig zu. Dass das zweite Doppel Berger/Eisersdorff gleichzeitig mit 2:6 und 3:6 das Nachsehen hatte, spielte dann überhaupt keine Rolle mehr.

Niederlagen kassierten dagegen die Herrenmannschaft und das Team „Damen 40“. Die Herren, die bereits ihre letzte Begegnung der Saison bestritten und schon als Bezirksligaabsteiger feststanden, unterlagen zu Hause dem Tabellenletzten Schleswiger TC mit 2:4 und mussten damit selbst die „rote Laterne“ übernehmen. Die Hoffnungen der jungen Wyker Truppe, gegen die Domstädter ihren ersten Sieg einfahren zu können, zerplatzten praktisch schon im Vorfeld der Partie, als mit Tom Weber auch noch ihr derzeit stärkster Spieler ausfiel.

So hieß es nach den Einzeln bereits 0:4, wobei lediglich Simon Schmidt (1) eine Chance gehabt hatte, zu punkten. Er unterlag am Ende allerdings recht unglücklich mit 1:6, 6:2 und 6:10. Auf verlorenem Posten standen dagegen Fernand Gloy (1:6 und 0:6), Nils Winterhalter (0:6 und 6:7) sowie Nils Gründler (2:6 und 1:6). Dass dann noch beide Doppel gewonnen werden konnten, war schon fast so etwas wie ein Wunder. Hier setzten sich Gloy/Winterhalter (1) mit 6:4, 2:6 und 11:9 und Schmidt/Gründler (2) mit 6:2 und 6:3 durch.

Arg unter die Räder kamen schließlich die Damen, die beim THC BW Oldesloe mit 0:6 das Nachsehen hatten und nun hoffen müssen, in ihrem letzten Spiel am kommenden Sonnabend in Wyk gegen den TC Bordesholm den ersten Punktgewinn landen zu können. Allerdings: Das Team steht als Tabellenletzter bereits als Absteiger aus der Verbandsliga fest.

Eine Chance, in Bad Oldesloe zu punkten, hatte lediglich Marlies Rörden im Spitzeneinzel, das die Wykerin ganz knapp mit 0:6, 7:5 und 6:10 abgab. Alle anderen Partien gingen glatt in zwei Sätzen an die Gastgeberinnen: Im Einzel unterlagen Marion Wieghorst (2) mit 0:6 und 1:6, Kirsten Christiansen (3) mit 3:6 und 0:6 und Jutta von Holdt (4) mit 2:6 und 2:6 sowie im Doppel Wieghorst/Christiansen mit 3:6 und 1:6 und Rörden/von Holdt mit 6:7 und 3:6.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Jul.2016 | 20:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen