zur Navigation springen

Insel-Bote

22. Februar 2017 | 05:06 Uhr

Glück im Unglück : Alles andere als ein Dumme-Jungen-Streich

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Ein Brand auf dem Vereinsgelände des TSV Amrum rief am Sonnabendabend die Polizei auf den Plan.

Ein Brand auf dem Vereinsgelände des TSV Amrum rief am Sonnabendabend die Polizei auf den Plan. Als Jugendtrainer Tomasz Manka gegen 22 noch einmal zum Vereinshaus fährt, schlagen ihm beim Öffnen der Tür dichter Rauch und Brandgeruch entgegen. In der öffentlichen Toilette bietet sich ihm und einem Freund ein schlimmes Bild. Verkohltes Holz, überall Ruß, jede Menge Wasser und beißender Gestank. Ein Feuer finden sie allerdings nicht. Die Polizei sichert wenig später Spuren, nimmt erste Ermittlungen auf und stellt klar: „Das ist eindeutig eine Straftat und keinesfalls ein Dummejungenstreich.“

Nach derzeitigem Stand war das Feuer in der Herrentoilette ausgebrochen, so die Beamten. Ein an der Wand montierter Papierspender ist demnach in Brand geraten und die Flammen haben sich anschließend an der Wand des Holzgebäudes nach oben ausgebreitet. Wohl durch die Hitze sei die Wasserleitung geplatzt und habe den Brand durch das auslaufende Wasser gelöscht.

Sichtlich schockiert zeigten sich am Sonntagmittag sowohl der TSV-Vorsitzende Stefan Dombrowski und Michael Hoff, Vorsitzender des Amrumer Jugendzentrums, sowie die Nebeler Gemeindevertreterin Elke Dethlefsen, als sie den Schaden vor Ort begutachteten. Einig war man sich, dass man knapp einer Katastrophe entgangen ist. Denn der TSV hat mit seinen derzeit rund 750 Mitgliedern eine ebenso große Bedeutung für die Insel wie das angrenzende Jugendzentrum.

Die Polizei vermutet, dass Jugendliche, die in der Nähe gesehen wurden, für den Brand verantwortlich sind. Nach Auskunft der Beamten, die einen technischen Defekt für unwahrscheinlich halten, wird wegen „Sachbeschädigung durch Feuer“ ermittelt. Menschen waren nicht in Gefahr, die voraussichtliche Schadenshöhe könne derzeit noch nicht beziffert werden, so die Polizei.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2016 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen