zur Navigation springen

Insel-Bote

10. Dezember 2016 | 04:20 Uhr

FSV Wyk : A-Junioren stellen Spielbetrieb ein

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Zu viele Nachholspiele und Verletzungspech: Rumpf-Mannschaft bereitet sich nun auf die Saison 2016/17 vor.

In der vergangenen Saison feierten die A-Junioren des FSV Wyk noch die Vize-Meisterschaft in der Kreisliga Nordfriesland, in diesem Jahr waren sie vom Pech verfolgt. Der Situation zollte das von Heiko Runge trainierte Team nun Tribut und beschloss mit großer Mehrheit, den Punktspielbetrieb einzustellen.

14 Spiele hatten in der Hinrunde ausgetragen werden sollen, am Ende standen ganze fünf Partien in der Wertung. Mit Dörpum und St. Peter Ording hatten zwei Mannschaften zurückgezogen. Gegen beide konnten die A-Junioren gewinnen, die Siege und damit die sechs Punkte wurden jedoch wieder abgezogen. Es verblieben 13 Teams in der Liga. Gegen eine Spielwertung hatte der FSV Wyk zudem erfolgreich Protest eingelegt, dem stattgegeben wurde. Der Schiedsrichter hatte die Begegnung bei der SG Obere Arlau beim Stand von 0:1 gegen die Föhrer zehn Minuten zu früh abgepfiffen.

Weitere sechs Spiele fielen schließlich der Witterung zum Opfer. Die Ansetzungen waren bis Mitte Dezember erfolgt, die letzte Partie wurde jedoch Anfang November bereits unter erschwerten Bedingungen ausgetragen.

Die Folge: Mit dem Beginn der Rückrunde standen noch 19 Spiele aus. Während Mannschaften vom Festland auch in der Woche auflaufen und ihre Spiele so ohne Probleme nachholen können, ist dies für die Inselkicker nicht möglich. In der Theorie hätten die Nachholbegegnungen nur ausgetragen werden können, wenn Spiele an allen Feiertagen stattgefunden hätten.

Nicht das einzige Problem, vor dem Heiko Runge und seine Aktiven standen. Denn zu den Spielausfällen kamen diverse Verletzungen. Mit einem Kreuzbandriss, Kniescheibenproblemen (Patellainstabilität), einem eingeklemmtem Nerv, einer Bauch-Operation und – in der letzten Begegnung – einem Wadenbeinbuch gab es allein fünf Langzeitausfälle zu beklagen. Somit verblieben dem Coach zwölf Aktive, von denen einige derzeit das Abitur machen. Keine Basis, um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, zumal es im Bereich der A-Junioren keine zweite Mannschaft gibt, die hätte unterstützen können.

Derweil wird weiter fleißig trainiert, bereitet sich die Mannschaft auf die Saison 2016/17 vor. Dann stehen mit den Älteren der jetzigen B-Junioren ausreichend Spieler zur Verfügung, um eine neue Mannschaft zu bilden. Wichtig genug, damit der Spielbetrieb auch bei den Herren für die kommenden Jahre gesichert ist.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Apr.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen