zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

11. Dezember 2016 | 14:59 Uhr

Zahlreiche Fälle: Husumer Einbrecher gefasst

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Kriminalpolizei Husum hat gestern einen 39-jährigen, drogensüchtigen Husumer in seiner Wohnung festgenommen, dem eine Reihe von Einbrüchen in den vergangenen Wochen vorgeworfen wird. Der mehrfach einschlägig vorbestrafte Mann, der bereits zu Bewährungsstrafen verurteilt wurde, soll sich sowohl in Wohnungen eingeschlichen haben als auch in Wohnungen oder Geschäfte eingebrochen sein.

„So dürfte der Beschuldige für Einschleich-Diebstähle im August dieses Jahres in der Iven-Agßen-Straße und Ludwig-Nissen-Straße verantwortlich sein“, heißt es von Seiten der Polizei. Bei diesen Taten soll er die Gebäude durch offen stehende Fenster oder Türen betreten haben – und das, obwohl die Bewohner in einigen Fällen anwesend waren. Zwei Wohnungseinbrüche in der Deichstraße und im Mönkeweg im August sollen ebenfalls auf sein Konto gehen. Dabei soll der Mann zum Teil auch über Dächer in die Wohnungen eingestiegen sein. „Die Taten ereigneten sich zu jeder Tages- und Nachtzeit“, so die Polizei. Schließlich soll der Mann auch für einen räuberischen Diebstahl im August verantwortlich sein. Bei dieser Tat habe er sich Zutritt durch die offen stehende Tür einer Wohnung in der Berliner Straße verschafft. Nachdem er eine geringe Menge Bargeld an sich genommen hatte, wurden die Bewohner auf ihn aufmerksam. Nach kurzem Gerangel habe der Beschuldigte flüchten können. Beim Einbruch in ein Kosmetikstudio erbeutete er zudem Kosmetika in Wert von mehreren Tausend Euro. Die Auswertung weiterer Spuren und Beweismittel dauert an, so die Kriminalpolizei.

Gegen den 39-Jährigen wurden zuvor schon mehrere Ermittlungsverfahren wegen Einschleich-Diebstählen im Zeitraum von April 2015 bis März 2016 in Husum und Umgebung sowie eines Einbruchs in eine Gaststätte in Husum im April 2015 geführt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg erließ der Haftrichter beim Amtsgericht Husum Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Dieser wurde dem Beschuldigten gestern verkündet. Seither befindet er sich in der Justizvollzugsanstalt.





zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2016 | 15:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen