zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

11. Dezember 2016 | 01:21 Uhr

Spender für Sanierung gesucht : Wird Schobülls Sauna doch gerettet?

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Schobüller Sauna bleibt bis Jahresende geöffnet. Jetzt werden Spender gesucht, um sie noch länger in Betrieb zu halten.

Die gute Nachricht gibt es für Schobülls Sauna-Fans vorneweg: Die Sauna bleibt bis Ende des Jahres geöffnet. Zudem wird derzeit Geld für die Sanierung der Einrichtung gesammelt. Ob das die Sauna retten wird, ist allerdings noch nicht klar.

Was feststeht: Der Schobüller Johannes Strasser hat mit Sauna-Pächter Christian Czock einen Unterpachtvertrag abgeschlossen, nach dem er den Betrieb bis Ende des Jahres offen halten kann. Czock hatte die Sauna eigentlich dieser Tage schließen wollen, weil sie aus seiner Sicht nicht wirtschaftlich zu betreiben ist.

„Wir sind Herrn Czock sehr dankbar, dass er einen weiteren Betrieb ermöglicht“, sagte Isabell Thomas (Wählergemeinschaft Husum) gestern. Die Vorsitzende der Schobüller Vertretung hofft gemeinsam mit den Freunden der Sauna, dass die Einrichtung auch nach Ende dieses Jahres weiter von Johannes Strasser betrieben werden kann.

Zur Vorgeschichte: Husums Politik und Verwaltung hatten im Sommer dieses Jahres beschlossen, aufgrund hoher Sanierungskosten kein Geld mehr in die Einrichtung zu investieren. Diese Entscheidung fiel auch vor dem Hintergrund, dass Christian Czock den Pachtvertrag zum Jahresende gekündigt hat und das gesamte Schwimmbadgelände ohnehin überplant werden soll (wir berichteten).

Johannes Strasser jedenfalls könnte sich nun vorstellen, die Sauna auch längerfristig als Pächter zu betreiben: „Die Sauna ist sicher kein Renditeobjekt, ich glaube aber schon, dass man sie so betreiben kann, dass am Ende plus/minus Null raus kommt“, erklärt der pensionierte Geschäftsführer verschiedener regionaler Unternehmen. Um einen möglichen Weiterbetrieb theoretisch überhaupt möglich zu machen, sammelt die Schobüller Vertretung nun gemeinsam mit den Saunafreunden Spendengelder: 4000 Euro sind bis gestern zusammen gekommen.

Nachdem es aus der Verwaltung zuletzt hieß, dass es 45.000 Euro kosten würde, damit die Einrichtung weiter geöffnet haben darf – unter anderem muss eine neue finnische Sauna eingebaut werden – habe sie nun Nachricht aus dem Rathaus erhalten, dass ein Weiterbetrieb auch für 30.000 Euro möglich sei, sagte Thomas. Sie hofft nun gemeinsam mit den Saunafreunden auf großzügige Spender – und darauf, dass sich im Rathaus die Haltung zur Sauna noch ändert.

 

Spendenkonto der Schobüller Vertretung und der Saunafreunde: Inge Andresen, Commerzbank Husum, IBAN:

DE41217400430862739000

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen