zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

04. Dezember 2016 | 21:30 Uhr

Husum Shopping-Center : Wird die Entscheidung verschoben?

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Grünen-Fraktion fordert mehr Transparenz und Zeit für Beratungen über das Husum Shopping-Center.

Wird die endgültige Entscheidung über den Bau des Husum Shopping-Centers vertagt? Das fordern die Husumer Grünen in einem Antrag – und stoßen damit auch bei den Vorsitzenden anderer Fraktionen auf Akzeptanz.

Zum Hintergrund: Nach derzeitiger Planung wird zunächst am 20. Juli in einer Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses über den Durchführungsvertrag und den Bebauungsplan für das Einkaufszentrum beraten. Im Rahmen dieser Sitzung soll der Öffentlichkeit auch ein Modell des Gebäudes präsentiert werden. Am folgenden Tag, 21. Juli, soll die Stadtvertretung in einem Satzungsbeschluss endgültig über den Bau des Einkaufszentrums entscheiden (wir berichteten).

Die Grünen fordern in ihrem Antrag nun, das Shopping-Center von der Tagesordnung dieser beiden Sitzungen zu nehmen und erst nach den Sommerferien darüber zu beraten. In der Begründung kritisiert Frank Hofeditz, Fraktionsvorsitzender der Grünen, unter anderem, dass zu langsam über die Planungen informiert werde: „Der Planungsfortschritt und die Informationspolitik seitens des Planers, Investors und des Bauamts halten nach unserem Eindruck bei diesem Prozess nicht in dem Maße Schritt, wie es erforderlich wäre.“ So habe das Bauamt beispielsweise immer noch nicht veröffentlicht, wie hoch die Nordfassade des Einkaufszentrums werden solle. Zudem habe man aus der Zeitung erfahren müssen, dass es die geplante Bürger-Informationsveranstaltung doch nicht geben werde, sondern dass sie in die Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses integriert werde. „Nach dem derzeitigen Fahrplan blieben für eine Bewertung nicht einmal 24 Stunden Zeit“, monieren die Grünen. Außerdem liege zwar der Siegerentwurf für die Südfassade vor, die drei weiteren Entwürfe seien aber bisher nicht veröffentlicht worden, heißt es in der Antragsbegründung weiter. Weiterhin seien wichtige Unterlagen für die Sitzungen noch nicht vorhanden. „Eine seriöse Information und Beratung von Politik und Öffentlichkeit und Beschlussfassung durch die politischen Gremien bis zur Sommerpause ist unter den genannten Umständen und der Kürze der Zeit nicht mehr möglich“, so die Schlussfolgerung der Grünen.

Christian Czock könnte die Forderungen der Grünen persönlich so unterschreiben. Auch der CDU-Fraktionsvorsitzende hält die derzeitigen Verfahren rund um das Shopping-Center für nicht transparent genug. Vor allem ärgert ihn, dass nach dem Fassadenwettbewerb bisher nur der Siegerentwurf veröffentlicht worden ist. „Ich möchte gern erklärt bekommen, warum sich die Jury genau für diesen Entwurf entschieden hat.“ Dazu würde ihn auch die Meinung des Denkmalschutzes und des Vorsitzenden des Umwelt- und Planungsausschusses (SPD) interessieren: „Ich hätte schon gern, dass Herr von Hielmcrone, der für die Politik in der Jury saß, sich zu diesem Thema äußert.“ Für diese fehlenden Erklärungen müsse man sich nun noch Zeit nehmen, findet Czock: „Mich stört es, dass es jetzt so im Galopp gehen muss.“ Mit seiner Fraktion will er sich zeitnah darüber beraten, ob sie den Antrag der Grünen unterstützt. Auch die Fraktion der Wählergemeinschaft Husum (WGH) will sich über den Antrag austauschen. Fraktionsvorsitzender Reimer Tonder ist persönlich aufgrund der derzeitigen Informationslage aber auch der Ansicht, dass die Beschlussfassung geschoben werden sollte – auch wenn er das Projekt generell für wünschenswert hält.

Horst Bauer, Fraktionsvorsitzender der SPD, sieht die Lage etwas anders. Aus seiner Sicht hat sich die Politik dazu entschieden, einer fachkundigen Jury die Entscheidung über die Fassaden-Optik zu überlassen. Diese habe nun ein Ergebnis erzielt – Bauer sieht daher keinen Grund, diese Entscheidung anzuzweifeln. Zudem sei das komplexe Verfahren immer wieder vorgestellt und diskutiert worden und werde in den Ausschusssitzungen ja erneut öffentlich besprochen. Sämtliche Details aber in öffentlicher Diskussion zu klären, halte er nicht für zielführend. „Der Zeitplan ist ambitioniert“, findet Bauer, „es liegen aber aus meiner Sicht keine Gründe vor, ihn jetzt umzuwerfen.“ So sieht es auch Uwe Schmitz. Die Verwaltung arbeite „mit Hochdruck“ daran, die notwendigen Grundlagen rechtzeitig vor der Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses vorzubereiten, erklärt Husums Bürgermeister auf Nachfrage. Zudem werde versucht, die Ergebnisse des Fassadenwettbewerbs noch vor der Sitzung im Rathaus auszustellen. „Der Verwaltung ist hier an größtmöglicher Transparenz gelegen“, so der Verwaltungschef abschließend.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Jul.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen